Commitment schlägt Leidenschaft: Der wichtigste Erfolgsfaktor für Solopreneure

Was ist der wichtigste Erfolgsfaktor für Solopreneure? 

"Leidenschaft" - "dass ich für etwas brenne" - "das zu tun, was ich gern tue" - das sind häufige Antworten auf diese Frage.

Nach 16 Jahren eigener unternehmerischer Erfahrung und der Arbeit mit unzähligen Solopreneuren komme ich zu einem anderen Ergebnis, nämlich diesem: 

Commitment schlägt Leidenschaft, wenn es um den Erfolg als Solopreneur geht.

Commitment schlägt Leidenschaft, wenn es
um den Erfolg als Solopreneur geht.

Warum Leidenschaft nicht ausreicht und sogar riskant ist

Es gibt verschiedene Gründe, warum Leidenschaft nicht ausreicht für langfristigen Erfolg.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Ich halte es für ziemlich riskant, sein Business vorrangig auf Leidenschaft zu gründen oder sogar den Erfolg am Grad der Leidenschaft zu messen.


1. Leidenschaft ist vergänglich.

Nach 10 Jahren oder auch schon früher hat sich in vielen Bereichen Routine eingestellt. Das muss nicht schlecht sein. Doch wenn Sie Ihren Erfolg daran messen, wie viel Leidenschaft Sie empfinden, können Sie zu  falschen Schlüssen kommen.


2. In der Selbstständigkeit müssen Sie auch Dinge tun, die Sie nicht gern tun. 

Natürlich können Sie versuchen, diese Aktivitäten an andere abzugeben. Doch das ist nur zum Teil möglich. Wenn Sie sich zu sehr darauf fokussieren, ob Sie etwas, das gemacht werden muss,  gern tun oder nicht, verschwenden Sie Energie. 


3. Leidenschaft kann Sie behindern, Neues zu lernen und Ihr Geschäftsmodell zu ändern.

Wenn Sie heute viel Leidenschaft in der 1:1-Beratung empfinden und morgen Online-Kurse oder andere digitale Produkte anbieten wollen, dann gehört dazu erst einmal sehr viel, das mit Anstrengung verbunden ist und für das Sie zunächst wenig Leidenschaft empfinden. Wollen Sie sich dadurch abhalten lassen, Neues zu lernen und Ihr Geschäftsmodell weiter zu entwickeln?

Leidenschaft hat den falschen Fokus: das Tun und die kurzfristige Belohnung

Das Grundproblem, wenn Sie sich selbst und Ihr Business zu sehr auf Leidenschaft ausrichten, besteht darin, dass Leidenschaft den falschen Fokus hat. 

Leidenschaft bezieht sich aufs Tun.

Das ist kurzsichtig. 

Das ist die Ausrichtung auf kurzfristige Belohnung: auf die angenehmen Gefühle, die damit verbunden sind, wenn Sie etwas tun, das Sie gern tun.

Es gibt keinen Lebensbereich, in dem die dominante Ausrichtung auf kurzfristige Belohnung wirklich funktioniert: ob es Ernährung ist, Sport, Finanzen - oder eben Business. 

Sondern immer ist es ein Weg, der schwierige Entscheidungen erfordert: jetzt die kurzfristige Belohnung gewinnen und dafür das langfristige Ziel ein Stück weit aus den Augen verlieren?

Oder jetzt die kurzfristige Belohnung zurückstellen und dafür auf dem Weg zu den längerfristigen Zielen weiter kommen.

Commitment bezieht sich auf das,
was Sie bewirken

Commitment, wie ich es verstehe, bedeutet ein vorbehaltloses "JA" zu einer Sache, ein Dranbleiben bis zum Erfolg, die Hingabe an eine Mission.

Es geht dabei um langfristige Ergebnisse.

Es geht um das, was Sie bewirken: für Ihre Kunden. Für sich selbst. Für Ihr Business. Für einen potenziellen Erwerber im Falles des Unternehmensverkaufs.

Letztlich auch um das, was Sie für Ihr Umfeld und die Gesellschaft als Ganzes bewirken.

Sie sind flexibel im Tun und können den Weg wählen, der auf beste Weise zum Ziel führt.

Das natürlich gern ein Weg sein, den Sie mit Freude gehen.

Doch Ihre Gefühle sind nicht der Maßstab. 

Sondern das, was Sie durch Ihr Business bewirken.


Wollen Sie sich fokussieren auf das, was Sie tun (und wieviel Spaß es Ihnen macht) oder auf das, was Sie bewirken?

Vier Vorteile von Commitment

Die drei wichtigsten Vorteile von Commitment sind:


1. Commitment führt zu Ergebnissen. Oft kommen Ihre Ziele Ihnen schon entgegen.

Commitment setzt Energie frei. Commitment bringt in Bewegung - und zwar nicht nur Sie, sondern auch unsichtbare Kräfte. 

Wie sonst ist es zu erklären, dass dann, wenn Sie sich committed haben, oft unglaubliche Zufälle geschehen, sich Türen öffnen, die vorher nicht zu sehen waren, das Leben Ihnen die passenden Bälle zuspielt?


2. Mit dem Fokus auf Commitment ist es zweitrangig, ob Sie etwas gerne tun.

Sie sind nicht auf sich selbst fokussiert und Ihre Gefühle, sondern auf die Sache: auf Ihre Mission oder sonst etwas, das größer ist als Sie selbst.

Sie tun das, was getan werden muss. Oder sorgen dafür, dass es getan wird. 

Ihre Befindlichkeit ist zweitrangig.


3. Commitment macht Sie flexibel in Bezug auf Ihr Geschäftsmodell.

Commitment fokussiert auf das, was Sie bewirken. Den Weg dorthin können Sie flexibel wählen und flexibel ändern.

Wenn Sie Ihr Geschäftsmodell ändern, führt das nicht zu einer Identitätskrise.

Denn das Geschäftsmodell ist Mittel zum Zweck. Sie sind nicht damit identifiziert. 


4. Commitment ist ein persönlicher Wachstumsweg.

Viele suchen den leichten Weg zum Erfolg. Oft führt das dazu, mit etwas aufzuhören, wenn es schwierig wird. Oder gar nicht erst damit zu beginnen.

Doch wir wachsen, indem wir Herausforderungen meistern. 

Ich sehe den Weg des Solopreneurs auch als einen persönlichen Wachstums- und Transformationsweg. Commitment unterstützt das Wachstum.

Wie entwickeln und stärken Sie Commitment? 

Wenn Sie schon heute Commitment leben, dann umso besser.

Wenn es noch etwas Nachholbedarf gibt, dann auch nicht tragisch. Denn Commitment ist nicht angeboren. Es lässt sich ständig weiter entwickeln und stärken. Möglichkeiten dazu sind:


1.  Entwickeln Sie eine kraftvolle Mission.

Eine Mission ist mehr als eine Vision. Eine Mission ist etwas, das Ihnen am Herzen liegt und für das Sie sich engagieren.


2. Stärken Sie Ihr Commitment in kleineren Projekten.

Sie können Ihre Mission in Teilprojekte unterteilen. Sie können sonstige Projekte wählen.

Jedes Projekt ist letztlich geeignet, dort Ihr Commitment zu trainieren und dranzubleiben, bis das Projekt erfolgreich abgeschlossen ist.


3. Auch private Aktivitäten können Ihr Commitment stärken.

Für mich selbst war und ist Sport wichtig. Speziell durch CrossFit und FunctionalFitness habe ich gelernt, was immer noch möglich ist, wenn wir am liebsten aufhören möchten.

Viele meiner Klienten erleben private Situationen, die viel Commitment erfordern, zum Beispiel die Betreuung kranker Eltern neben dem Business.

Was Sie in solchen Situationen lernen, stärkt Sie letztlich auch fürs Business.


4. Commitment ist wesentlich leichter in einer Gruppe.

Wenn wir sehen, dass andere noch dranbleiben, wenn wir selbst müde werden und ans Aufgeben denken, inspiriert das und spornt uns an.

Ebenso, wenn wir andere durch das eigene Beispiel anspornen können.

Alle Sportarten, die in einer Gruppe ausgeführt werden, sind dafür nützlich.

Ebenso alle Gelegenheiten im Business, wo Sie in einer Gruppe an Zielen arbeiten, ob es eine 5-Tage-Challenge ist, ein Coaching-Programm über ein paar Monate oder ein Membership-Programm.

Kurz vor dem Start:
Der Commitment-Club

Weil ich so vom Wert von Commitment überzeugt bin, heißt mein neues Membership-Programm "Commitment-Club".

Der Name ist auch deshalb passend, weil es dort um die Verwirklichung langfristiger Ziele geht:

  • langfristige Ziele, die Sie für Ihre Kunden haben
  • langfristige Ziele, die Sie für sich selbst haben
  • langfristige Ziele, die Sie für Ihr Business haben.

Das Leitmotiv ist, ein verkaufsfähiges Business zu schaffen.

Das ist ein sehr langfristiges Ziel.

Und es braucht dazu erhebliches Commitment.

Und auch Visionskraft, Pioniergeist, Lust auf neue Wege und auf persönliche Weiterentwicklung.

Der Name "Commitment-Club" soll ausdrücken, dass ich hiermit Solopreneure anspreche, die langfristige Ziele haben sowie Lust auf ein verkaufsfähiges Business.

Das ist sicher nicht für jeden geeignet.

Falls Sie sich angesprochen fühlen, tragen Sie sich doch in die Warteliste ein, so dass ich Sie über Neuigkeiten informieren kann.

Was ist der wichtigste Erfolgsfaktor für Solopreneure?

Click to Tweet

Was ist wichtiger? Leidenschaft oder Commitment?

Click to Tweet

Leidenschaft als Erfolgsfaktor wird oft überschätzt. Worauf es stattdessen ankommt. #Solopreneure

Click to Tweet

Bildnachweis: canva.com

Danke fürs Teilen:-)
Monika Birkner
 

Monika Birkner unterstützt erfahrene Solopreneure, ein verkaufsfähiges Business zu schaffen und dadurch bereits kurzfristig erfolgreicher zu werden. Sie verbindet ganzheitliche Strategie mit den Systemen zur Umsetzung. In ihrem Blog und ihren Podcasts zeigt sie neue Perspektiven auf, wie Solopreneure anders an ihr gesamtes Business und alle Einzelthemen herangehen können. Für ihre Kunden bietet sie 1:1-Coaching, Membership-Programme und Online-Kurse. Mehr auf der Seite: https://MonikaBirknerFreedomBusiness.de

Hier klicken, um zu kommentieren 6 Kommentare
Kerstin Bol - 5. Dezember 2017

Sie sprechen mir aus dem Herzen, Frau Birkner! Ich finde, mit dem Geschäft ist es wie mit einer Beziehung: Wähle mit Sorgfalt und dann sag „Ja“ und steh dazu. Herzliche Grüsse, Kerstin Boll

Reply
    Monika Birkner - 6. Dezember 2017

    Liebe Frau Boll,

    ein toller – und aus meiner Sicht sehr passender – Vergleich. Danke schön!

    Herzliche Grüße
    Monika Birkner

    Reply
Eva Laspas - 2. Dezember 2017

Liebe Monika,
eine interessante Betrachtungsweise. Ich hätte die Leidenschaft nie so singulär gesehen. Wenn Commitment und Leidenschaft zwei paar Schuhe sind, bedeutet das ja, dass es noch besser ist leidenschaftliches Commitment für seine Sache zu übernehmen.
Das ist, was ich immer schon mache. Egal welche Tätigekeit, mein Commitment ist leidenschaftlich.
Wenn es Zeit ist, den Geschäftsbereich zu wechseln, merke ich das auch daran, dass die Leidenschaft zuerst weg ist und das reine Commitment für die Sache mich antreibt.

Spätestens da schaue ich mich dann nach etwas um, wo ich wieder etwas Neues starten, und damit lernen kann.
(Dazu muss man wissen, dass ich die Startenergie von einer Sache sozusagen „im kleinen Finger habe“, wenn die Sache dann einmal gut läuft, ist es Zeit für mich, sie abzugeben…)
Lg Eva

Reply
    Monika Birkner - 2. Dezember 2017

    Liebe Eva,

    das ist natürlich eine super Kombination: leidenschaftliches Commitment.

    Ich bin deshalb so singulär auf die Leidenschaft eingegangen, weil ich schon in so vielen Ratgebern gelesen habe, dass es in erster Linie auf die Leidenschaft ankomme.

    Herzliche Grüße
    Monika

    Reply
A. Gel - 1. Dezember 2017

Ich finder es hoch interessant wie Sie Leidenschaft im Zusammenhang mit business definieren. Seit 30 Jahren bin ich erfolgreiche Solopreneurin…. auch deshalb, weil ich das, was ich tue, mit Leidenschaft, Begeisterung und selbstverständlich mit Verbindlichkeit mache. Genau das schätzen meine Kunden an mit und ich bin dankbar, noch so viel Leidenschaft für meinen Beruf zu haben!!!

Reply
    Monika Birkner - 2. Dezember 2017

    Danke schön für dieses Feedback.

    Ich finde es klasse, wenn die Leidenschaft und Begeisterung über so viele Jahre aufrecht erhalten werden kann. Das ist keineswegs selbstverständlich.

    Herzlichen Glückwunsch für Sie und für Ihre Kunden!

    Monika Birkner

    Reply

Antworten: