Corona

[UPDATE 03.04.2020] Corona-Virus: Wie du als Solopreneur dich und dein Business jetzt stärkst

Ziel dieses Beitrages ist, dir Informationen und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die dir helfen, die Herausforderungen zu überwinden, die sich im Gefolge der Corona-Krise einstellen. Es geht um folgende Themen:

  • Wie du dich persönlich stärkst
  • Nützliche Ressourcen, wenn dein Business vom Corona-Virus betroffen ist, einschließlich der Fragen, wo du Gelder beantragen kannst
  • Nützliche Ressourcen, wenn du mehr online arbeiten möchtest, insbesondere zu Zoom und zu Online-Coaching
  • Möglichkeiten für die weitere Entwicklung deines Business

I. Wie du dich persönlich stärkst.

Die wichtigste Voraussetzung ist erst einmal, dass du selbst in einem möglichst guten Zustand bist. Das ist unter den gegebenen Umständen nicht leicht. Folgende Maßnahmen erlebe ich immer wieder als hilfreich:

1. Schaffe dir eine panikfreie Zone.

  • Ängste & Co. schwächen dein Immunsystem
  • Ängste & Co. blockieren dein Denken und führen  zu schlechteren Entscheidungen.
  • Ängste & Co. tun dir weder als Person gut noch als Unternehmer.

Konkrete Maßnahmen können sein:

  • Selektiere sorgfältig, welche Informationen du zu dir hereinlässt und wie viel davon. Nutze nur seriöse Quellen und am besten auch solche, die sachlich-neutral berichten und keine unnötigen Ängste schüren oder sich in wilden Spekulationen ergehen. Spüre in dich hinein, wie du auf bestimmte Informationsquellen reagierst. Und überlege auch, wie viele Informationen du wirklich brauchst.
  • Triff sinnvolle Präventions- bzw. Vorbereitungsmaßnahmen und dann akzeptiere, dass du nicht alles unter Kontrolle hast.
  • Verteidige deine panikfreie Zone gegen schwächende Einflüsse, zum Beispiel gegen Diskussionen im physischen Umfeld oder Social Media, die dich nur herunterziehen oder die sich um Dinge drehen, die du nicht beeinflussen kannst wie zum Beispiel das Verhalten von Politik oder Behörden. 

Lass dich nicht überfluten von all den Informationen und Ängsten, die von draußen hereinkommen. Schaff dir eine panikfreie Zone, so dass du einen klaren Kopf behältst und die Entscheidungen treffen kannst. die jetzt anstehen.

2. Fokussiere dich auf das, was du beeinflussen kannst, und nutze die Unsicherheit als Wachstumschance

Ein Grund dafür, dass Situationen wie die aktuelle uns so viel Stress bereiten, hat damit zu tun, dass Unsicherheit für unser Gehirn schwerer zu ertragen ist als Gewissheit  über negative Ereignisse.

In diesem Artikel (in Englisch)  wird über eine Studie berichtet, wonach sowohl das subjektive Stressgefühl als auch der messbare Stress am höchsten waren, als die Teilnehmer eine 50/50-Wahrscheinlichkeit hatten für ein bestimmtes Ergebnis. 

Allerdings ist Unsicherheit auch etwas, das das Lernen anregt. Das zeigt eine andere Studie, die zwar mit Affen durchgeführt wurde, aber sich wohl auf Menschen übertragen lässt.

Was kannst du daraus für dich mitnehmen?

  • Wenn du dich auf das fokussierst, was du beeinflussen kannst, dann reduziert sich dadurch die Unsicherheit ein Stück weit. Anders als die Teilnehmer in der ersten Studie bist du nicht einfach den Umständen ausgeliefert. Deine Situation ist weitaus vielfältiger als eine Laborsituation. Du kannst dein Denken beeinflussen, dein persönliches Handeln, dein unternehmerisches Handeln. 
  • Die Unsicherheit als Wachstumschance kann bedeuten, dein Geschäftsmodell zu überdenken (dazu später noch einmal). Es kann auch bedeuten, eine gelassenere Haltung zu den Unwägbarkeiten des Lebens  zu entwickeln. Denn die Unsicherheiten und Turbulenzen werden nicht abnehmen – eher im Gegenteil.
  • Möglicherweise steht auch an, vermeintliche Sicherheiten loszulassen, die dich im Grunde nur hindern, den nächsten Wachstumsschritt zu tun. Die neue Situation bietet viel Gelegenheit, nach innen zu gehen und von dort aus neue Wege für dich und dein Business zu finden. Oder auch endlich das ins Leben zu rufen, was schon lange darauf wartet. Oder auch das endlich loszulassen, was sich überlebt hat.

Verschwende keine Zeit und Energie, um über das grübeln, zu diskutieren, zu spekulieren, was du nicht beeinflussen kannst. Sondern frage dich, was du kontrollieren kannst und packe das an.

3. Weshalb Optimismus gefährlich sein kann : Das Stockdale Paradox

Optimismus kann fatal sein. Warum? Das erklärt sich aus dem Stockdale-Paradox.

Jim Stockdale war ein amerikanischer Admiral, der von 1968 bis 1974 als Prisoner of War in Hanoi gefangen gehalten wurde und brutalst behandelt wurde.

Eigenen Angaben zufolge kam er stärker aus dieser Situation hervor, als er vorher gewesen war – anders als die Optimisten, die sich falsche Hoffnungen gemacht hatten und es nicht verkrafteten, als diese nicht eintragen.

Stockdale’s Motto: auf der einen Seite unerschütterlicher Glaube, dass du die schwierigen Umstände überstehst, und gleichzeitig die Disziplin, auch brutale Fakten anzuerkennen.

Hier ist ein kurzer Bericht von Jim Collins über die Begegnung mit Jim Stockdale, wo die beiden über dieses Thema sprachen. Sehr lesenswert!

Nach allem, was wir heute wissen, wird die Situation noch eine Weile ernst bleiben. Das Stockdale Paradox, unerschütterlichen Glauben mit realistischer Einschätzung der Lage  zu verbinden, kann jetzt der Schlüssel sein, um gestärkt daraus hervorzugehen.

Positives Denken ist sinnvoll, aber nur in Verbindung damit, der Realität furchtlos ins Auge zu sehen. Blinder Optimismus ist keine gute Strategie.

4. Meine YouTube-Playlist für dich: „Inspiration & Strength“

Auf meinem YouTube-Kanal habe ich eine öffentliche Playlist angelegt: „Inspiration & Strength“. Lass dich davon gern inspirieren, wie du in diesen Zeiten dich stärken kannst. Am besten beginnst du mit dem TED-Talk, der als erster erscheint. Daraus erklärt sich vieles weitere.

Selbst wenn dich nichts davon ansprechen sollte, nutze einfach das Ganze als Anregung, um dir eine eigene Playlist einzurichten mit Videos, die dich inspirieren und stärken. Dafür klicke beim betreffenden Video auf „Speichern“ und richte dir dann eine Playlist ein, entweder nur für dich oder auch öffentlich.

Bewegung und Fitness sind in schwierigen Zeiten nicht zu unterschätzen. Sie stärken den Körper und den Geist. In meiner Playlist findest du Anregungen verschiedenster Art.

5. Das neue Motto: #StrongerThanBefore

Unter diesem Motto gibt es in Kürze ganz besondere Angebote, damit du und dein Business gestärkt aus der Krise hervorkommen. Falls dich das Motto anspricht, abonniere am besten meinen Newsletter. Über den Weg erfährst du dann mehr. Dort teile ich auch immer wieder neueste Ressourcen und Erkenntnisse zu Corona.

Diese Krise wird uns viel abverlangen. Doch du kannst daraus #strongerthanbefore hervorgehen. Dazu in Kürze mehr hier bzw. über meinen Newsletter.

II. Wo bekommst du finanzielle Hilfe, wenn dein Business betroffen ist?

Je nachdem, in welcher Branche du arbeitest,  kann dein Business erheblich beeinflusst werden, zum Beispiel durch Terminabsagen für Trainer oder Speaker, Ausfall von Messen u.ä.

  • Auf dieser Seite gibt es Antworten zu allen möglichen juristischen Fragen, die in solchen Situationen auftauchen. Ein Teil davon betrifft auch Selbstständige.
  • FAQ zu Corona und allen möglichen unternehmerischen Fragen in dem Zusammenhang einschließlich der Soforthilfen für Solo-Selbstständige auf der Seite der DHIK
  • Die ZEIT kündigt an, ihre Übersicht über die Hilfen für kleine Unternehmen weiter zu aktualisieren.

III. Wichtige Infos und Links für Online-Tools, speziell Zoom

Ich hatte überlegt, ob ich eine Einführung in Online-Coaching bzw. Online-Tools anbieten soll.

Denn ich habe schon vor mehr als 10 Jahren meine Räume in Frankfurt aufgegeben und auf Remote umgestellt, erst Telefoncoaching und TeleSeminare und seit ca. drei Jahren Zoom für Einzelberatungen und Gruppenmeetings.

Aus zwei Gründen habe ich aber Abstand davon genommen:

  • Es gibt derartige Angebote im Moment zuhauf.
  • Meine wichtigsten Stärken, mit denen ich am meisten bewegen kann, liegen auf anderen Gebieten (s. unten: #strongerthanbefore)

Gleichwohl habe ich viel Erfahrung damit und falls du mit den folgenden Links nicht weiter kommst, schreibe mir gerne:

Das Tool, das ich nutze, ist Zoom. Es ist einfach zu bedienen und hat darüber hinaus noch 2 Vorteile, die ich sehr schätze:

  • die eigene Aufzeichnungsmöglichkeit
  • dass ich dem anderen Teilnehmer die Aufzeichnung gestatten kann, so dass er selbst unmittelbar nach Gesprächsende diese zur Verfügung hatte. Bei meinen früheren Tools hatte ich nur die eigene Aufzeichnung und es hat nach jedem Gespräch rd. 15 Min. extra Aufwand gekostet, diese dem Kunden zur Verfügung zu stellen.

IV. Nützliche Links zu Zoom

  • Noch eine Stellungnahme, wie Zoom DGSVO-konform eingesetzt werden kann: RA Lars Hänig [UPDATE 30.03.2020]
  • Datenschutz generell bei Online-Tools sowie Übersicht über die Lage bei verschiedenen Anbietern (RA Dr. Thomas Schwenke)

VI. Zeit für Online-Coaching?

Zoom kann genutzt werden, um Präsenztermine online durchzuführen.

Im Laufe der Jahre habe ich wohl fast jedes denkbare Setting getestet und es hat sich gezeigt, dass alles, was ich früher vis-à-vis durchgeführt hatte, auch via Zoom möglich war, wenngleich manchmal mit bestimmten Abwandlungen.

Gern mehr dazu, wenn dich etwas spezifisch interessiert.

Mittlerweile gibt es auch Online-Coaching über Plattformen wie den e-Mentor von Anton Korduan.

Dabei geht es in der Regel um einen vorab strukturierten Prozess. Das ist eine sehr andere Arbeitsweise als ein Coaching-Prozess, der sich von Termin zu Termin entwickelt. 

Als Einstieg sehr empfehlenswert ist das Online-Coaching-Praxisbuch von Anton Korduan: 

Abgesehen von der hochwertigen Aufmachung ist es auch inhaltlich sehr hochwertig. Es führt durch den Umdenkpraozess, der dafür nötig ist, und auch durch die praktischen Schritte. Ich kann es uneingeschränkt empfehlen.

VII. Deine Positionierung und deine Website 

Ein Signature System ist übrigens eine hervorragende Grundlage, um auf diese Art online zu arbeiten.

1. Ein Signature System als Grundlage für Online-Coaching und mehr

Mit Signature System meine ich dein ureigenes System, um deinen Kunden zur gewünschten Transformation zu verhelfen. Diese Kurzfassung zu meinem Total Business Transformation System erläutert, was damit gemeint ist und wie es sich in die längerfristige Business-Entwicklung einordnet.

Wenn du ein Signature System als Grundlage hast, kannst du daraus recht einfach 1:1-Leistungspakete entwickeln, einen Online-Kurs, ein Membership-Programm und viel mehr.

Mein Coaching-Programm Positionierung & Transformation führt dich Schritt für Schritt durch diesen Prozess.

2. Der Wert der Inneren Positionierung

Viele meiner Kunden schätzen das Programm auch aus einem anderen Grund sehr: Die Innere Positionierung. 

Gerade wenn du derzeit überlegst, wie es generell weitergehen soll, dann ist die Innere Positionierung wichtig.

Mit der Inneren Positionierung entdeckst du deinen inneren Kern und schälst diesen noch weiter heraus. Die Erfahrung zeigt immer wieder, wie wichtig es ist, mit dem inneren Kern verbunden zu sein, gerade als Solopreneur.

Ich habe schon so viele Solopreneure erlebt, die nicht richtig in die Gänge kamen, weil sie zu sehr am Außen orientiert waren und zu wenig am inneren Kern.

3. Zeit, deine Website zu aktualisieren?

Und falls du die nächsten Wochen nutzen willst, um deine Website zu überarbeiten, lohnt sich das Programm auch. Denn ich habe das Modul „Markt-Positionierung“ jetzt ganz daraus ausgerichtet, dass du mit wenig Aufwand und in kurzer Zeit die Website aktualisieren kannst.

Wenn die Website nicht fertig wird, schadet das deinem Business, aber auch ganz besonders dir. Probleme mit der Positionierung sind eine von drei möglichen Ursachen dafür.

Die anderen beiden Ursachen sind unzureichendes Projektmanagement und Perfektionismus.

Mein Positionierungs-Programm löst alle drei Ursachen.

  • Es hilft dir, in einem systematischen Prozess deine Positionierung zu finden.
  • Begleitend dazu gibt es Projektunterstützung mit regelmäßigen Check-ins.
  • Außerdem kannst du deinen Perfektionismus als Verbündeten einsetzen, um zügig voranzukommen. Das hat zu tun mit der Art und Weise, wie wir das Projekt in machbare Abschnitte unterteilen.

Sprich mich gern an, wenn du an diesem Programm interessiert bist.

4. Meine neue Plattform: blink.it

Ich habe das Programm übrigens kürzlich auf eine andere Plattform umgezogen, nämlich blink.it.

Von dieser Plattform bin ich begeistert, weil sie wirklich intuitiv zu bedienen ist und darüber hinaus eine ausgezeichnete und vorbildliche Dokumentation hat. Außerdem ist der Support schnell und hilfsbereit.

Diese Plattform wird auch unternehmensintern gern eingesetzt und kann interessant für dich sein, wenn du B2B-Programme anbietest, Blended Learning etc.

Zeiten wie diese sind eine Chance, deine Positionierung zu überprüfen und zu überarbeiten und das sogleich mit der Aktualisierung der Website zu verknüpfen.

VIII. Wie geht es weiter mit Corona?

Wir wissen es nicht, wie es weiter geht. Die Situation ändert sich ja immer mal wieder. Hier sind noch ein paar nützliche Links.

1. Exponentielles Wachstum

Vermutlich ist jedem inzwischen klar geworden, was exponentielles Wachstum bedeutet. Falls nicht, sind hier noch ein paar nützliche Links:

Das Virus verbreitet sich exponentiell. Exponentielles Wachstum ist für uns schwer zu verstehen, da wir meist linear denken.

Was exponentielles Wachstum bedeutet, wird am besten deutlich durch Visualisierungen:

2. Fake News und Betrugsversuche

Durch dein verantwortungsbewusstes und wachsames Verhalten kannst du sich selbst und andere schützen.

IX. Was du für die weitere Entwicklung deines Business überlegen solltest

Die Verwundbarkeit deines Business in der Offline-Welt zu erleben, kann zu dem Schluss führen, in Zukunft mehr online zu machen (s dazu die o.g. Ressourcen)

Das kann im Prinzip eine sinnvolle Entscheidung sein. Es kann auch etwas sein, das sich relativ schnell umsetzen lässt. Das ist natürlich nicht zu unterschätzen, wenn es darum geht, kurzfristig Umsatzeinbußen auszugleichen.

Dennoch möchte ich Folgendes zu bedenken geben:

  • Auch in der Online-Welt gibt es Risiken, zum Beispiel durch Viren anderer Art und Angriffe aus dem Internet oder auch großflächigen bzw. längerfristigen Stromausfall und mehr.
  • Spontanes reaktives Verhalten ist nicht die beste Grundlage für ein stabiles Geschäftsmodell. Es ist generell nicht die beste Grundlage für Entscheidungen. Denn es bedeutet oft nur, das Gegenteil von dem  zu tun, was man vorher getan hat.
  • Die sicherste Grundlage für ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell besteht darin, es systematisch anzugehen. Dabei spielt sowohl eine Rolle, was du selbst aus dem Inneren heraus langfristig willst. Mehr und mehr Solopreneure möchten noch mehr das Besondere in die Welt bringen, das sie in sich fühlen. Die aktuelle Situation könnte ein Katalysator sein, um genau das zu tun. Darüber hinaus ist wichtig, dein Business auch aus der Perspektive deiner Kunden anzugehen und ein Geschäftsmodell  zu schaffen, das auf mehreren Füßen steht und unter verschiedenen Szenarien funktionieren kann. 

Vielleicht ist jetzt die Gelegenheit für dich, dein Business zukunftsfest zu gestalten.

Deine künftige Positionierung ist dafür die Grundlage. In meinem ganz neu gestalteten Programm „Positionierung & Transformation“ kannst du mit meiner intensiven Unterstützung in nur 90 Tagen zur neuen Positionierung und entsprechend angepassten Website gelangen.

Damit hast du eine solide Grundlage, auf der du dein weiteres Business und Geschäftsmodell Schritt für Schritt weiterentwickeln und ausbauen kannst.

Monika Birkner Newsletter

Regelmäßig von neuen Beiträgen erfahren, die Ihr Business und Sie selbst voranbringen.

Hier klicken, um den Newsletter zu abonnieren.

Einzelheiten sowie Datenschutzregelungen auf der Anmeldeseite.

Bildnachweis: Hahnsinn – Büro für Design & Webentwicklung

2 Kommentare zu „[UPDATE 03.04.2020] Corona-Virus: Wie du als Solopreneur dich und dein Business jetzt stärkst“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.