Große Ziele erreicht man in kleinen Schritten, nicht in großen Sprügen

Können Sie sich mit „smarten“ und „realistischen“ Zielen nicht anfreunden? Spüren Sie in sich den Wunsch, Größeres zu erreichen?

Mir geht es ebenso. „Realistische“ Ziele langweilen mich eher, als dass sie mich motivierten. Große Ziele spornen mich an, mein Bestes zu geben und mich zum Besten hin zu entwickeln.

Große Ziele können motivieren und zu manchen Zeiten auch entmutigen

Doch zu gewissen Zeiten können große Ziele auch entmutigen. Wie soll ich das jemals schaffen? Der Berg ist viel zu hoch. Ich habe nicht genug Zeit (Kenntnisse, Kontakte, Ausdauer….). Ich bin zu ungeduldig (zu langsam, zu sprunghaft, zu …).

Kennen Sie solche Gedanken?

Was ich im Laufe der Zeit entdeckt habe: DAS GEHEIMNIS DER KLEINEN SCHRITTE.

Kleine Schritte haben mindestens drei Vorteile. Es ist allerdings auch ein Risiko damit verbunden. Wenn Sie die Vorteile für sich nutzen und das Risiko vermeiden, können Sie sehr viel erreichen.

Speziell dann, wenn Sie daran denken, Ihr Solo-Business VERKAUFSFÄHIG zu machen, sind kleine Schritte essenziell. Denn das ist ein Prozess, der sich über Jahre erstreckt.

Beginnen wir erst einmal mit den Vorteilen, bevor ich dann auf das Risiko eingehe.

Mit kleinen Schritten umgehen Sie das Angstzentrum im Gehirn

51fq67qw0hl-_sx350_bo1204203200_Unser Gehirn ist darauf gepolt. Risiken zu erkennen und uns davor zu warnen.

Großes Ziel = großes Risiko. Nach dieser einfachen Gleichung richtet sich unser Gehirn aus und sendet uns Warnzeichen jeglicher Art. „Du bist nicht gut genug“ – „Was ist, wenn es schief geht?“ – „Mach dich nicht lächerlich.“

Mit kleinen Schritten umgehen Sie das Angstzentrum.

Ein kleiner Schritt wird als ungefährlich eingestuft.

Also bleiben die Alarmzeichen aus. Und Sie können den nächsten Schritt tun. Und den nächsten. Den übernächsten…Diese Zusammenhänge werden sehr schön dargestellt im Buch von Robert Maurer One Small Step Can Change Your Life. The Kaizen Way.  Die deutsche Version heißt Kleine Schritte, die Ihr Leben verändern. KAIZEN für die persönliche Entwicklung.

Mit kleinen Schritten schaffen Sie sich regelmäßige Erfolgserlebnisse

51ojk2ddmdl-_sx331_bo1204203200_Je größer beziehungsweise langfristiger das Ziel, desto wichtiger sind Erfolgserlebnisse auf dem Weg. Die typischen „Meilensteine“ eines Projektes sind zu weit auseinander entfernt.

Was wäre, wenn Sie stattdessen tägliche Erfolgserlebnisse hätten?

Sie könnten täglich einen kleinen Gewinn verbuchen.

Mit der Zeit würden Sie merken, dass Sie vorankommen. Sie würden Momentum schaffen.

Aus diesem Grund empfehle ich meinen Klienten, täglich 30 Minuten „an“ ihrem Business zu arbeiten.

Viele sind verblüfft, was sie damit im Laufe der Zeit erreichen und wie positiv sich das auf ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen auswirkt.

Interessant in diesem Zusammenhang sind die Studien der Harvard-Professorin Teresa Amabile.

In ihrem Buch The Progress Principle. Using Small Wins to Ignite Joy, Engagement and Creativity at Work beschreibt sie die positiven Auswirkungen regelmäßiger kleiner Gewinne. Die Untersuchungen beziehen sich zwar in erster Linie auf größere Unternehmen, lassen sich aber gut auf den Alltag von Solo-Unternehmern übertragen.

Kleine Schritte und der Zinseszinseffekt

downloadMit den kleinen Schritten ist es wie mit kleinen Geldbeträgen. Nicht nur, dass sie sich summieren. Hinzu kommt der Zinseszinseffekt, der mit der Zeit zu überproportionalen Ergebnissen führt.

Eine kleine Gewohnheit am Tag kann so im Laufe der Monate und Jahre erstaunliche Veränderungen bewirken – sowohl in die eine wie in die andere Richtung.

Wenn von zwei Selbstständigen der/die eine jeden Tag eine Marketingaktivität durchführte und der/die andere nicht, würde das anfangs noch wenig ins Gewicht fallen. Doch nach und nach würde sich der Abstand enorm verbreitern.

Beispiele für dieses Prinzip zeigt Darren Hardy in seinem Buch The Compound Effect. Jumpstart Your Income, Your Life, Your Success.

Um große Ziele und kleine Schritte geht es auch in meinem Membership-Programm, das in Kürze startet. Sie erhalten dort Unterstützung, Ihre wirklich wichtigen großen Ziele zu finden, den Weg dorthin zu strukturieren und durch kleine Schritte einen Meilenstein nach dem anderen zu verwirklichen. Unter diesem Beitrag finden Sie eine grüne Box, um sich in die Warteliste einzutragen. Sie gehören dann zu den Ersten, die Neuigkeiten dazu erfahren. 

Das größte Risiko bei kleinen Schritten: Geringschätzung Ihrer Fortschritte

Sie sehen also: Ich bin ein Befürworter kleiner Schritte.

In meinem eigenen Leben und Business wie auch bei meinen Klienten sehe ich täglich die Vorteile dieses Prinzips.

Allerdings will ich das Risiko nicht verschweigen.

Das größte Risiko besteht darin, Ihre Fortschritte gering zu schätzen und stattdessen ständig auf das zu schauen, was Sie noch nicht verwirklicht haben.

Das zu tun, ist ein sicherer Weg zu Frustration, Unzufriedenheit und Zweifeln an sich selbst.

Vermeiden Sie das.

Tun Sie stattdessen Ihre kleinen Schritte. Und wertschätzen Sie diese. Erkennen Sie sie als die kleinen Erfolge auf dem langen Weg. Als die Trittsteine, die den Weg pflastern und ihn teilweise erst entstehen lassen.

Dann werden Sie sehr weit kommen und vor allem auch den Weg zum Ziel genießen können.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit großen Zielen? Wie sind Ihre Erfahrungen mit kleinen Schritten? Was haben Sie sich für das neue Jahr vorgenommen – „realistische“ Ziele oder „große“ Ziele?

Große Ziele erreicht man in kleinen Schritten Klick um zu Tweeten Große Ziele und kleine Schritte - ein unschlagbares Gespann Klick um zu Tweeten Nicht zu unterschätzen: Der Zinseszinseffekt von kleinen Fortschritten Klick um zu Tweeten

Dieser Beitrag erschien ursprünglich am 14.01.2015. Letzte Aktualisierung: 03.01.2017

Wenn Sie an dem Membership-Programm interessiert sind, tragen Sie sich in der grünen Box unten in die Warteliste ein.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Bildquellennachweis: Pixabay

Danke fürs Teilen:-)

In Kürze startet der Commitment-Club, mein Membership-Programm für Solopreneure.  Melden Sie
sich hier für die Warteliste an, um frühzeitig informiert
zu werden. Es ist damit keine Verpflichtung verbunden.


 

 


 

Monika Birkner
 

Ich unterstütze Solo-Unternehmer, ihre Einzigartigkeit wertzuschätzen und damit ein erfolgreiches, verkaufsfähiges Business zu kreieren. Wenn Sie eine ganzheitlich-systematische Arbeitsweise lieben - ob im Rahmen von Coaching-Programmen oder 1:1-Zusammenarbeit - und bereit sind für echte Durchbrüche im Denken, Handeln und in den Ergebnissen, ist eine Discovery Session mit mir ein guter nächster Schritt. Mehr dazu auf meiner Seite "Angebote".

Hier klicken, um zu kommentieren 0 Kommentare
siegmar gebele - 3. Juni 2015

danke, frau birkner!
einen video-post zum thema betitelte ich mit „schnell-anleitung zum berge versetzen“ und lege die „steinchen für steinchen“-strategie nahe. also: möglichst groß träumen und schritt für schritt den weg genießen… 😉
darren hardy kann auch ich nur wärmstens empfehlen. zudem: jeff olsen – „the slight edge“!
beste grüße°siegmar

Reply
    Monika Birkner - 3. Juni 2015

    Lieber Herr Gebele,

    „Steinchen-für-Steinchen-Strategie“ gefällt mir sehr. Den Buchempfehlungen Darren Hardy und Jeff Olsen schließe ich mich gerne an. Hardy macht sehr schön die Zinseszinseffekte deutlich. Das Olsen-Buch lese ich gerade zum wiederholten Mal. Die Geschichten, die er dort u.a. präsentiert, finde ich sehr anrührend.

    Reply
Große Ziele erreicht man in kleinen Schritten Über Zielsetzung, Motivation und ein bisschen Psychologie… | ZIELBAR - 13. Februar 2015

[…] ►https://monikabirknerfreedombusiness.de/grosse-ziele-in-kleinen-schritten/ […]

Reply
Barbara J. Schoenfeld - 16. Januar 2015

Und wieder die Erinnerung 🙂
vielen lieben Dank liebe Frau Brikner, für diesen tollen Artikel. Ich habe zwar keine Angst vor der Größe von dem was ich erreichen will, mir geht es einfach nicht schnell genug, weil ich den Kopf voller Ideen habe.
Stimmt, ich sollte wirklich die kleinen Schritte die ich mache mehr schätzen, denn es geht ja voran.
Alles Liebe Barbara

Reply
    Monika Birkner - 16. Januar 2015

    Liebe Frau Schoenfeld, die Ungeduld, oh ja, die kenne ich auch. Aber ich habe festgestellt: Wenn ich versuche, zu viel auf einmal zu tun, blockiere ich mich eher. Die kleinen, aber regelmäßigen Schritte funktionieren besser.

    Reply
Michaela Thiede - 15. Januar 2015

Liebe Frau Birkner,

danke für die Erinnerung.

Mir tut es oft gut zu lesen, dass es anderen ähnlich geht.
Dass es anfangs nicht leicht ist, sich mit kleinen Schritten „zufrieden zu geben“, auch wenn sie oft nötig sind, um ans Ziel zu kommen.

Aber auch das ist lässt sich lernen. 😉

Herzliche Grüße
Michaela Thiede

Reply
    Monika Birkner - 15. Januar 2015

    Liebe Frau Thiede, danke für Ihren Kommentar. In dem Zusammenhang empfehle ich besonders das Buch von Darren Hardy. Dort wird sehr schön deutlich, warum man anfangs noch nichts oder wenig sieht und wie dann im Laufe der Zeit ein fast explositionsartiges Wachstum stattfinden kann.

    Reply
Eveline Stalder - 14. Januar 2015

danke für die Impulse.
Dranbleiben am Business mit kleinen Schritten, diese wertschätzen und das große Ziel im Auge haben… das ist nicht immer einfach. Ich arbeite dran.

Reply
Christa Maas - 14. Januar 2015

Hallo Frau Birkner,
danke für Ihre Beiträge und Blog der wundervoll motivierenden Art. Es geschieht im Kleinen wie im Großen, wie oben so unten. Auf unserer Erde tut sich ganz viel. Wir sind es allerdings gewohnt, hauptsächlich die äußere, manifeste Form unserer Ziele anzuerkennen, und weniger die feinstofflichen Aspekte, welche zuerst aktiviert werden sollten.
Unsere Glaubenssätze, Überzeugungen, alte Verträge und behindernde Bindungen spielen eine ganz wichtige Rolle in dem Gefüge jeglicher Veränderungen. Zarte Pflänzchen brauchen Pflege und Geduld, bis sie zu starken Pflanzen wachsen. So sehe ich das auch mit meinen großen Zielen: Kleine Schritte tun – manchmal auch ein größerer Schritt dazwischen, der die Weichen stellt.
Vielen herzlichen Dank und ein schönes neues Jahr
Christa Maas

Lebensberatung und Feng-Shui-Wohnberatung

Reply
    Monika Birkner - 14. Januar 2015

    Hallo Frau Maas, Sie sprechen ein wichtiges Thema an. Äußere Maßnahmen alleine reichen nicht, sondern es sind auch diese inneren Veränderungsschritte nötig. Mitunter reicht das schon aus, damit sich auch im Außen etwas verändert. Auf jeden Fall ist es eine gute Kombination, innere und äußere Aktivitäten zu verbinden.

    Reply
Bianca Pollok - 14. Januar 2015

Liebe Monika Birkner,

herzliche Neujahrsgrüße zurück und vielen, vielen Dank für diesen Artikel. Mich hat das SMART-Modell auch noch nie wirklich angeregt, und ich mag Ihre Idee der großen Ziele. Die habe ich auch und bin gleich zu Jahresbeginn schon an einem Punkt, an dem ich merke, dass ich mich von der Angst vor Ihrer Umsetzung, Erreichung, Nichterreichung, Umorientierung – oder was auch immer ich erwarte – ein wenig erschlagen lasse. Deshalb danke für die Ermutigung für kleine Schritte – und vor allem die Aufforderung, diese unbedingt zu wertschätzen (nicht gerade meine Stärke).
Herzliche Grüße
B. Pollok

Reply
    Monika Birkner - 14. Januar 2015

    Liebe Bianca Pollok, dann kam der Artikel ja gerade zur rechten Zeit. Vielleicht mögen Sie ja das eine oder andere der erwähnten Bücher lesen. Auf meinem Weg waren sie sehr hilfreich. Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall, dass Sie gut vorankommen und sich von den Ängsten nicht erschlagen lassen.

    Reply
rainer schuppert - 14. Januar 2015

liebe Frau Birkner, schön, wieder von Ihnen zu hören. Ein gutes Neues Jahr 2015 – möge es Ihnen freundlich entgegen kommen!
Wir sind auf dem Weg zum grossen Ziel angelangt. Ich bin als Unterstützer beim Aufbau einer Akademie gebeten, wo ich mit meiner Frau jetzt zusammen wirken kann. Wir haben dort unsere Angebote posistioniert, im Rahmen der Nachfolgeberatung und Ausbildung von Beratern dazu die emotionalen, spirituellen und sachlichen Anliegen bei der Begleitung zu verbinden. Wir freuen uns sehr darüber. Das ganze hat sich über persönliche Kontakte entwickelt – die Website war nicht dabei – aber immerhin
herzliche Grüsse und Ihnen alles Gute
Rainer Schuppert

Reply
    Monika Birkner - 14. Januar 2015

    Lieber Herr Schuppert, ich freue mich ebenfalls, von Ihnen zu hören und vor allem darüber, dass Sie beide in dieser neuen Aufgabe sich so einbringen können – mit allen Facetten. Die Nachfolgeberatung ist ein wichtiges Thema und wenn noch mehr Berater ganzheitlich daran gehen, dann ist das sicher dienlich. Ich wünsche Ihnen viel Freude, gegenseitig bereichernde Gespräche und gute Ergebnisse.

    Reply

Antworten: