Kannst du dich mit „smarten“ und „realistischen“ Zielen nicht anfreunden? Spürst du in dir den Wunsch, Größeres zu erreichen?

Mir geht es ebenso.

„Realistische“ Ziele langweilen mich eher, als dass sie mich motivierten. Große Ziele spornen mich an, mein Bestes zu geben und mich zum Besten hin zu entwickeln.

Große Ziele können motivieren und zu manchen Zeiten auch entmutigen

Doch zu gewissen Zeiten können große Ziele auch entmutigen. Wie soll ich das jemals schaffen? Der Berg ist viel zu hoch. Ich habe nicht genug Zeit (Kenntnisse, Kontakte, Ausdauer….). Ich bin zu ungeduldig (zu langsam, zu sprunghaft, zu …).

Kennst du solche Gedanken?

Was ich im Laufe der Zeit entdeckt habe: DAS GEHEIMNIS DER KLEINEN SCHRITTE.

Kleine Schritte haben mindestens drei Vorteile. Es ist allerdings auch ein Risiko damit verbunden. Wenn du die Vorteile für dich nutzt und das Risiko vermeidest,, kannst du sehr viel erreichen.

Speziell dann, wenn du daran denkst, dein Solo-Business VERKAUFSFÄHIG zu machen, sind kleine Schritte essenziell. Denn das ist ein Prozess, der sich über Jahre erstreckt.

Beginnen wir erst einmal mit den Vorteilen, bevor ich dann auf das Risiko eingehe.

Mit kleinen Schritten umgehst du das Angstzentrum im Gehirn

Cover: Robert Maurer: One Small Step Can Change Your Life

Unser Gehirn ist darauf gepolt. Risiken zu erkennen und uns davor zu warnen.

Großes Ziel = großes Risiko. Nach dieser einfachen Gleichung richtet sich unser Gehirn aus und sendet uns Warnzeichen jeglicher Art. „Du bist nicht gut genug“ – „Was ist, wenn es schief geht?“ – „Mach dich nicht lächerlich.“

Mit kleinen Schritten umgehst du das Angstzentrum.

Ein kleiner Schritt wird als ungefährlich eingestuft.

Also bleiben die Alarmzeichen aus. Und du kannst den nächsten Schritt tun. Und den nächsten. Den übernächsten…Diese Zusammenhänge werden sehr schön dargestellt im Buch von Robert Maurer One Small Step Can Change Your Life. The Kaizen Way.  

Cover: Robert Maurer: Wie ein kleiner Schritt dein Leben verändert

Die deutsche Version heißt Kleine Schritte, die Ihr Leben verändern. KAIZEN für die persönliche Entwicklung.

Je größer beziehungsweise langfristiger das Ziel, desto wichtiger sind Erfolgserlebnisse auf dem Weg. Die typischen „Meilensteine“ eines Projektes sind zu weit auseinander entfernt.

Was wäre, wenn du stattdessen tägliche Erfolgserlebnisse hättest?

Du könntest täglich einen kleinen Gewinn verbuchen.

Mit der Zeit würdest du merken, dass du vorankommst. Du würdest Momentum schaffen.

Aus diesem Grund empfehle ich meinen Klienten, täglich 30 Minuten „an“ ihrem Business zu arbeiten.

Viele sind verblüfft, was sie damit im Laufe der Zeit erreichen und wie positiv sich das auf ihr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen auswirkt.

Mit kleinen Schritten schaffst du dir regelmäßige Erfolgserlebnisse

Cover: Teresa Amabile_The Progress Principle_

Interessant in diesem Zusammenhang sind die Studien der Harvard-Professorin Teresa Amabile.

In ihrem Buch The Progress Principle. Using Small Wins to Ignite Joy, Engagement and Creativity at Work beschreibt sie die positiven Auswirkungen regelmäßiger kleiner Gewinne.

Die Untersuchungen beziehen sich zwar in erster Linie auf größere Unternehmen, lassen sich aber gut auf den Alltag von Solo-Unternehmern übertragen.

Kleine Schritte und der Zinseszinseffekt

Cover; Darren Hardy: The Compound Effect_

Mit den kleinen Schritten ist es wie mit kleinen Geldbeträgen. Nicht nur, dass sie sich summieren. Hinzu kommt der Zinseszinseffekt, der mit der Zeit zu überproportionalen Ergebnissen führt.

Eine kleine Gewohnheit am Tag kann so im Laufe der Monate und Jahre erstaunliche Veränderungen bewirken – sowohl in die eine wie in die andere Richtung.

Wenn von zwei Selbstständigen der/die eine jeden Tag eine Marketingaktivität durchführte und der/die andere nicht, würde das anfangs noch wenig ins Gewicht fallen. Doch nach und nach würde sich der Abstand enorm verbreitern.

Beispiele für dieses Prinzip zeigt Darren Hardy in seinem Buch The Compound Effect. Jumpstart Your Income, Your Life, Your Success.

Das größte Risiko bei kleinen Schritten: Geringschätzung deiner Fortschritte

Du siehst also: Ich bin ein Befürworter kleiner Schritte.

In meinem eigenen Leben und Business wie auch bei meinen Klienten sehe ich täglich die Vorteile dieses Prinzips.

Allerdings will ich das Risiko nicht verschweigen.

Das größte Risiko besteht darin, deineFortschritte gering zu schätzen und stattdessen ständig auf das zu schauen, was du noch nicht verwirklicht hast.

Das zu tun, ist ein sicherer Weg zu Frustration, Unzufriedenheit und Zweifeln an dir selbst.

Vermeide das.

Gehe stattdessen deine kleinen Schritte. Und wertschätze diese. Erkenne sie als die kleinen Erfolge auf dem langen Weg. Als die Trittsteine, die den Weg pflastern und ihn teilweise erst entstehen lassen.

Dann wist du sehr weit kommen und vor allem auch den Weg zum Ziel genießen können.

Wie sind deine Erfahrungen mit großen Zielen? Wie sind deine Erfahrungen mit kleinen Schritten? Was hast du dir für die Zukunft vorgenommen – „realistische“ Ziele oder „große“ Ziele?

Lesetipp: Dranbleiben an Projekten

Lesetipp: Commitment schlägt Leidenschaft

Dieser Beitrag erschien ursprünglich am 14.01.2015. Letzte Aktualisierung: 24.09.2021

Ich bin Monika Birkner und unterstütze vielseitige Solopreneure & Multipreneure, gerade wegen ihrer Vielfalt erfolgreich zu sein und ein Business zu schaffen, das größer ist als sie selbst.

Bleib auf dem Laufenden

Strategien &  Tipps für vielseitige Solopreneure & Multipreneure

Außerdem: Die TOP 10 Tools, die ich für mein Online-Business nutze

14-tgl. Versand über den deutschen Anbieter Quentn. Datenschutz

Alle 14 Tage. Versand über Mailchimp. Datenschutz.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner