Testimonials: Drei Gründe und 12 Tipps für das passende Plugin

Ich muss gestehen, dass ich Testimonials lange Zeit vernachlässigt habe. Ein maßgeblicher Grund dafür war, dass ich keinen wirklich befriedigenden Weg gefunden hatte, sie zu präsentieren.  Die Suche nach einem geeigneten WordPress-Plugin kann sehr zeitraubend sein und die Einarbeitung ebenfalls, wenn man nicht zu denjenigen gehört, die von Natur aus ein technisches Händchen mitbringen oder WordPress-Spezialisten sind.

Nun habe ich das Thema noch einmal neu in Angriff genommen und meine Testimonial-Seite ist diese Woche online gegangen.  In diesem Artikel möchte ich

  • Sie motivieren, Ihren Testimonials mehr Aufmerksamkeit zu schenken
  • Ihnen die Vorauswahl für ein WordPress-Plugin erleichtern
  • und Ihnen Kriterien für die Endauswahl an die Hand geben.

Drei Gründe für Testimonials

Kundenstimmen sind überzeugender als Ihre eigenen Worte Klick um zu Tweeten

Von den vielen Gründen, die es geben kann, Testimonials zu veröffentlichen, finde ich diese drei besonders überzeugend:

  1. Social Proof: Testimonials bezeugen, dass es zufriedene Kunden gibt für Ihre Leistungen oder Produkte und warum diese zufrieden sind. Damit nehmen Sie potenziellen Kunden ein Stück weit die Unsicherheit, die vor jedem Kauf herrscht.
  2. Kundenperspektive: Was Sie selbst über sich und Ihre Leistungen sagen, ist immer ein Stück weit durch Ihre eigene Brille gesehen. In Testimonials bringen Kunden das zum Ausdruck, was ihnen wichtig ist. Das können zuweilen überraschende Aspekte sein. Die Chance ist jedoch groß, dass auch andere Kunden an dieser Sichtweise interessiert sind. Hinzu kommt, dass Kunden Dinge über Sie sagen können, die aus Ihrem eigenen Munde nicht passend wären.
  3. Vielfalt: Sie wollen Ihre Website nicht überfrachten, gerade wenn Sie sehr vielseitig sind. Durch Testimonials können Sie das lösen. Denn Testimonials beleuchten Ihre Leistungen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Manche gehen auf Ergebnisse ein. Andere auf die Art und Weise der Zusammenarbeit. Wieder andere auf Ihre Person. Dadurch entsteht ein schönes, buntes Mosaik.

Das passende WordPress-Plugin finden

Plugin gesucht für Testimonials? Hier finden Sie eine Vorauswahl Klick um zu Tweeten

Es gibt eine Menge Plugins für die Darstellung von Testimonials. Doch wie das richtige finden?

Ich habe mir damit ziemlich viele Stunden um die Ohren gehauen, viele Plugins angeschaut und eine Reihe davon getestet.

Welches für Sie das geeignete Plugin ist, können Sie nur selbst herausfinden.

Hier sind ein paar Links, wo andere Leute bereits Empfehlungen abgegeben haben. Damit haben Sie bereits eine Vorauswahl. Mit Hilfe der Entscheidungskriterien im nächsten Abschnitt dieses Posts können Sie Ihre Favoriten näher eingrenzen oder sogar schon definitiv entscheiden.

Ihre eigenen Entscheidungskriterien entwickeln

Testimonial-Plugins für WordPress: Kleine Auswahlhilfe Klick um zu Tweeten

In einem früheren Artikel habe ich bereits erwähnt, dass ich technische Tools wie Arbeiter betrachte. Sie sollen einen bestimmten Job erledigen.

Damit der richtige Arbeiter am richtigen Platz ist, muss klar sein, wie der Job im Einzelnen definiert ist. Als ich meine eigenen Entscheidungskriterien aufstellte, war ich überrascht, wie viele zusammen kamen.

Vielleicht ist es eine Hilfe für Sie, diese zu sehen, so dass Sie Ihre eigenen Kriterien entwickeln können. Diese sind sicher nicht hundertprozentig identisch mit meinen Kriterien.  Doch die folgende Liste kann ein guter Anfang sein für Ihre eigenen Überlegungen.

  1. Kompatibel mit meiner WordPress-Version? Wann war das letzte Update?

Wenn die Kompatibilität fehlt oder das letzte Update ein Jahr  zurückliegt, ist das von vornherein ein k.o.-Kriterium für mich. Daher schaue ich mir das als erstes an.

  1. Mobile Responsiveness

Ein Muss heutzutage, wo immer mehr User über Mobilgeräte ins Internet gehen.

  1. Äußere Erscheinung

Für mich persönlich wichtig. Mir liegt Ästhetik am Herzen. Doch Geschmäcker sind unterschiedlichJ. Mein Wunsch an die Entwickler von Plugins:  Mehr zu zeigen, wie das Plugin in Aktion aussieht. Viele zeigen lediglich Screenshots vom Backend. Doch   gerade, wenn es um Testimonials geht, ist ja die Darstellung nach außen sehr wichtig.

  1. Kann ich Testimonials mit längeren Texten veröffentlichen?

Manche Plugins sehen toll aus, aber nur mit kurzen Texten. Meine Kunden schreiben gern längere Testimonials. Dadurch wird die Auswahl eingegrenzt.

  1. Wie einfach ist es, ein Bild einzufügen?

In der Regel dürfte das kein Problem sein. Bei meinem vorherigen Plugin funktionierte das allerdings nach einer Weile nicht mehr und war einer der Gründe, ein neues Plugin zu suchen. Manche Plugins bieten die Möglichkeit, auf Gravatar-Bilder zurückzugreifen, was natürlich sehr komfortabel ist und die Aktualität sicher stellt.

  1. Wo kann ich die Testimonials platzieren?

Manche Plugins sind so flexibel, dass man Testimonials auf Seiten, in Blogposts und in der Sidebar platzieren kann.

  1. In welcher Form werden die Testimonials dargestellt?

Auch hier gibt es durchaus Unterschiede:  Slider, Grid (also eine Art Gitter, mehrspaltig), Listen und davon noch jede Menge Varianten.  Zum einen kommen hier natürlich wieder Ihre visuellen Vorlieben herein. Zum anderen ist es auch eine praktische Frage. Wie schon erwähnt, sind die meisten meiner Testimonials recht lang. Es gibt allerdings auch sehr kurze. Eine Grid-Lösung sieht in einem solchen Fall nicht gut aus, sondern wirkt eher unordentlich. Auch erschwert es die Lesbarkeit, wenn ein langes Testimonial in einer engen Spalte steht.

  1. Sortiermöglichkeit der Testimonials

Da ich verschiedenartige Angebote habe, zum Beispiel 1:1-Zusammenarbeit, Coaching-Programme für Gruppen, Programme zum Selbststudium und mehr, ist für mich ganz entscheidend, dass ich die Testimonials verschiedenen Kategorien  zuordnen kann und diese gesondert darstellen kann.  Auch die Einfachheit, wie ich das bewerkstellige, spielt eine wichtige Rolle. Das technische Mittel dafür sind so genannte Short Codes (s. dazu nächster Punkt).

  1. Erzeugung von Short-Codes

Ein Short-Code ist ein Kurzbefehl, anhand dessen WordPress erkennt, was es veröffentlichen soll. Wenn ich beispielsweise die Testimonials einer bestimmten Kategorie veröffentlichen will oder in einer bestimmten Darstellungsweise (zum Beispiel als Slider), dann brauche ich nicht die gesamten Inhalte, die ich darstellen will, zu kopieren. Sondern der Shortcode (eine einzige Zeile oder mehrere Zeilen von html-Code) erledigt das für mich.  Ich brauche  nur diesen Short-Code an die Stelle  zu kopieren, wo die Texte erscheinen sollen. Wie einfach es ist, den Short-Code mit Hilfe des Plugins zu erzeugen, ist unterschiedlich. Als Non-Techie ist mir sehr wichtig, dass ich eine „narrensichere“ Lösung habe und nicht erst html lernen muss.

  1. Anleitungen/Tutorials

Die Beschreibungen vieler Plugins lassen an Aussagekraft oft zu wünschen übrig. Für mich ist wichtig, dass es schriftliche, idealerweise bebilderte, Anleitungen gibt. Noch besser komme ich zurecht mit Video-Tutorials, in denen die Vorgehensweisen Schritt für Schritt dargestellt werden. Wenn der Anbieter diese Unterstützung nicht selbst anbietet, lohnt sich eine Suche auf YouTube.

  1. Support

Trotz aller Anleitung kann es bei der Anwendung Probleme geben. Daher lohnt es sich, von vornherein darauf zu achten, ob Support angeboten wird, in welcher Weise, zu welchen Konditionen.

  1. Preis

Es gibt kostenfreie Plugins und kostenpflichtige. Bei letzteren erstrecken sich die Preise über eine beträchtliche Spannbreite. Für mich ist nicht der absolute Preis entscheidend, sondern die Relation von Preis und Leistung. Je mehr der vorstehenden Kriterien erfüllt sind, desto eher bin ich bereit, einen angemessenen Preis zu zahlen. Das gilt generell für Tools, die ich mir zulege. Und es gilt ganz besonders für ein Plugin für Testimonials. Denn Testimonials sind wichtige Marketing- und Verkaufshelfer. Im idealen Fall bringen sie guten Return on Investment.

Soweit meine Erfahrungen und Tipps zu Testimonials und zur Auswahl von entsprechenden WordPress-Plugins. Nun bin ich gespannt auf Ihre Kommentare, Ergänzungen, eigenen Erfahrungen.

Testimonials sind da, um gezeigt zu werden. Ein WordPress-Plugin hilft dabei. Klick um zu Tweeten Behandeln Sie Ihre Testimonials wie Marketing- und Verkaufsmitarbeiter. Klick um zu Tweeten Qual der Wahl leicht gemacht: WordPress-Plugins für Testimonials Klick um zu Tweeten

Hier können Sie meine neue Testimonial-Seite besuchen.  Sie enthält ausgewählte Stimmen der letzten Monate. Frühere Testimonials habe ich aus Aktualitätsgründen nicht mehr  aufgenommen. An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben.

Beitragsbild: Pixabay

aktualisiert am 12.11.2016

Danke fürs Teilen:-)
Monika Birkner
 

Ich unterstütze Solo-Unternehmer, ihre Einzigartigkeit wertzuschätzen und damit ein erfolgreiches, verkaufsfähiges Business zu kreieren. Wenn Sie eine ganzheitlich-systematische Arbeitsweise lieben - ob im Rahmen von Coaching-Programmen oder 1:1-Zusammenarbeit - und bereit sind für echte Durchbrüche im Denken, Handeln und in den Ergebnissen, ist eine Discovery Session mit mir ein guter nächster Schritt. Mehr dazu auf meiner Seite "Angebote".

Hier klicken, um zu kommentieren 0 Kommentare
Daniel Albert - 26. September 2016

Hallo, ich suche jetzt schon vergeblich seit 2 Wochen ein WordPress Plugin für Bewertungen / Testimonials aber folgender Zusatzfunktion. Wenn ein Kunde meine Dienstleistung bewertt, möchte ich das er einmal die komplette Dienstleistung mit Rating 1-5 bewerten kann und zusätzlich Punkte aus meiner Dienstleistung wie Pünktlichkeit / Erreichbarkeit usw.

Dies aber nicht in jeweils einer einzelnen Bewertung sondern alles in einer . Haben Sie eine Idee ?

Reply
Justus - 20. März 2016

Es gibt noch ein wichtiges Kriterium für mich: Performance. Viele (Testimonial) WordPress Widgets sind leider eher schlecht als recht geschrieben und ziehen die Ladezeiten der Website deutlich nach unten. In Zeiten wo Google zunehmend auf die Ladegeschwindigkeit achtet ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Zumindest bei CodeCanyon kann man in der Regel aber gute Qualität der angebotenen Widgets erwarten.

Reply
    Monika Birkner - 20. März 2016

    Hallo Justus,

    danke für diese wichtige Ergänzung. Performance ist sicher ein ganz wichtiger Faktor. Gibt es irgend eine Möglichkeit, vor dem Einsatz eines neuen Widgets die Auswirkungen auf die Performance zu überprüfen? Oder erst im Nachhinein?

    Reply
Monika Birkner - 12. Dezember 2015

Liebe Frau Tautermann, für mich selbst nutze ich nun http://codecanyon.net/item/testimonials-wordpress-plugin/5710957.

Der Zweck meines Artikels ist allerdings nicht, ein bestimmtes Plugin zu bewerben, denn die Bedürfnisse und Präferenzen können durchaus unterschiedlich sein. Mir geht es darum, dass man an alle diese Themen strategisch herangeht, indem man sich klar macht, was einem wichtig ist und warum, und auf der Basis dann seine Entscheidung trifft.

Ein weiterer Zweck war, konkrete Entscheidungshilfe zu geben, wie man angesichts der Vielfalt der Möglichkeiten für sich die in Frage kommenden Optionen eingrenzt.

Reply
    Sonja Tautermann - 12. Dezember 2015

    Liebe Frau Birkner,

    mir hat das von Ihnen gewählte Plugin gefallen, deshalb habe ich nachgefragt. Danke für die Info!

    Ich habe selbst auch schon diverse Plugins für Kunden getestet – war aber nie ganz zufrieden. Schade finde ich, dass man auf den meisten „Die besten Testimonial-Plugin“-Seiten leider keine Screenshots mit Vorschaubildern dabei hat. Auch die Optik zählt ja. Und wer schon mal diverse Plzgins installiert und wieder deinstalliert hat, weiß, wie mühsam das sein kann, das richtige zu finden.

    Herzliche Grüße
    Sonja Tautermann

    Reply
      Monika Birkner - 12. Dezember 2015

      Liebe Frau Tautermann,

      die fehlenden Vorschaubilder finde ich auch höchst bedauerlich.

      Vielleicht liegt das darin, dass viele Plugin-Entwickler in erster Linie Techniker sind und sich nicht genug in die Situation ihrer Kunden hineinversetzen. Deswegen auch mein Wunsch an die Entwickler unter Ziff. 3.

      Denn es ist in der Tat mühsam, erst verschiedene Plugins zu installieren, zu testen, wieder zu deinstallieren etc. Wenn Sie das öfter machen, können Sie ja ein Lied davon singen – und ich auch mittlerweile:-)

      Reply
Sonja Tautermann - 12. Dezember 2015

Und, welches Plugin ist es geworden?

Liebe Grüße
Sonja

Reply
    Monika Birkner - 12. Dezember 2015

    Sorry, normalerweise antworte ich auf Kommentare vom Dashboard aus. Heute habe ich es „von außen“ gemacht und prompt die Reihenfolge durcheinander gebracht. Ich hoffe, Sie können meine Antworten trotzdem zuordnen:-)

    Reply

Antworten: