Rückblick 2015 und Ausblick 2016: Transformation auf allen Ebenen

Nr. 1: Jahr der Transformation

Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen der Transformation und des Übergangs.

Ich bin kein Neuling in Sachen Transformation.  In gewisser Weise suche ich sie immer wieder.

Doch auch ich muss mich in bestimmten Situationen erinnern, dass manche Geschenke nicht von vornherein in Gold- und Silberpapier kommen:-).

1)  Neupositionierung mit dem Freedom Business:  Ende 2014 hatte ich mich mit dem Freedom Business neu positioniert.  Ich wusste, dass der Name stimmig war, doch war er für mich selbst noch etwas vage.

In diesem Jahr ist das Freedom Business Konzept richtig “rund” geworden.

Standen in diesem Jahr noch einzelne Artikel zum Freedom Business im Vordergrund, soll es im nächsten Jahr als Gesamtkonzept noch klarer werden.

Einen herzlichen Dank an meine Kunden und alle anderen, die durch die Umsetzung, ihre Fragen oder auch Skepsis beigetragen haben, das Konzept weiter reifen zu lassen.

2) Tod der Mutter:  Sehr persönlich habe ich in diesem Jahr erfahren, wie der Tod der Eltern oder eines Elternteils auch die berufliche Entwicklung von Solopreneuren beeinflusst.

Mein Artikel zum Tod der Eltern war – sehr zu meiner Überraschung –  mein meistkommentierter und meistgeteilter Artikel in diesem Jahr.

Es war sehr berührend, die vielen persönlichen Erfahrungsberichte zu lesen und ich bedanke mich ganz herzlich dafür.

3) Technische Probleme:  Massive technische Probleme über einen Zeitraum von Monaten haben sich im Nachhinein als Segen entpuppt.

Ich habe Hardware, Software und “Mindware” neu ausgerichtet und auf eine nunmehr sehr solide Grundlage gestellt.

Mit “Mindware” meine ich, dass ich in Zusammenhang mit diesen Veränderungen auch viele innere Einstellungen und “Programme” überprüft und upgedated habe.

Mein Business basiert in hohem Maße auf modernen Technologien. Neu ist, dass es mir richtig Spaß macht, mich damit zu beschäftigen.

Nr. 2: Fortschritte auf dem Weg zum Freedom Business

Ein Freedom Business erschafft man nicht mehr über Nacht. Das war mir von vornherein klar.

Umso wichtiger ist es, regelmäßig daran zu arbeiten.

In diesem Jahr bin ich ein gutes Stück vorangekommen, wobei vieles nach außen noch nicht sichtbar sind. Doch man kann kein Haus bauen, wenn das Fundament nicht steht.

1) Gesamtkonzept für das Business: Über das genaue Konzept des Freedom Business werde ich im nächsten Jahr mehr veröffentlichen. Es ist vielschichtiger geworden,  als mein ursprünglicher Ansatz  es war.

Einer der großen Vorteile ist, dass damit ein Gesamtkonzept für das Business besteht, wo sich alles ineinander fügt und die einzelnen Aktivitäten sich gegenseitig ergänzen und befruchten. Damit wird der Durchbruch möglich auf eine neue Stufe. Mehr dazu in Kürze.

2)  Strategien und Systeme: Dieses Jahr ist mir der Wert von Systemen besonders deutlich geworden.

Und noch besser: Ich habe bereits etliche Systeme geschaffen, die nun noch weiter ausgebaut werden.

Systeme helfen mir selbst, produktiver zu arbeiten und die Qualität der Ergebnisse immer mehr zu steigern.

Systeme sind auch unverzichtbar für die Verkaufsfähigkeit des Unternehmens. 

3)  Meine Kernkompetenz: Ein Unternehmen als Ganzes zu sehen, in Zusammenhängen und Wechselwirkungen zu denken, das Unternehmen als Produkt zu betrachten – das sind Kernkompetenzen von mir, die mir im Laufe des Jahres weiter bewusst geworden sind und die ich im neuen Jahr weiter ausbauen und nutzen möchte, zum Wohle meiner Kunden wie auch für mein eigenes Business.

Nr. 3: Premium-Positionierung und Signature System

Die Premium-Positionierung mit einem Signature System ist das Herzstück des Freedom Business, wie ich es verstehe.

Sie ermöglicht die Verknüpfung der Positionierung mit dem Geschäftsmodell, mit dem Marketing und der persönlichen Produktivität.

Hierfür gibt es  inzwischen eine solide Grundlage.

1) Meine eigene Positionierung hat den Praxistest bestanden: Die meisten meiner heutigen Kunden wollen nicht einfach nur “Coaching”, sondern explizit Unterstützung bei der Entwicklung Ihres Signature Systems und ihres Freedom Business. 

2) Kunden erzielen gute Ergebnisse:  Sehr gefreut haben mich die Jahresrückblicke von Sabine Piarry, Rositta Beck, Bianka Maria Seidl, Kathrin Stamm.

Dort wird erkennbar, wie die Entwicklung eines Signature Systems das Business befügelt hat.

Ein Danke schön an sie und alle anderen, die sich über den Weg eines Testimonials oder im Rahmen der Werkstattberichte geäußert haben.

3) Mehr Bekanntheit für das Signature System als nächste Herausforderung: Der Begriff “Signature System” ist nicht selbsterklärend. Allerdings habe ich noch keinen besseren Namen gefunden.

Eine der Herausforderungen für 2016 besteht darin, das Konzept dahinter weiter bekannt zu machen und noch verständlicher zu erklären.

Mein Artikel in Training aktuell wie auch der Blogartikel zum Thema “Coaching verkaufen” gehen bereits in die richtige Richtung.  Über die Infografik gibt es einen ersten visuellen Eindruck.

Nr. 4: Begegnungen und Kooperationen

Meine Überzeugung seit langem: Solo-Unternehmertum in Form des Einzelkämpfertums ist ein Auslaufmodell.

Die Zukunft gehört neuen Formen von Kooperation und Kollaboration.

Dieses Jahr hat mir dazu spannende  Erfahrungen beschert, die es wert sind, weiter vertieft zu werden.

1) Barcamps als neue Form des Austauschs: Sehr inspirierend waren die beiden Barcamps, die ich besuchte: das Business Podcast Barcamp von Maik Pfingsten und das Inspiration Camp, das von Marit Alke und Katrin Linzbach organisiert wurde.

Sehr beeindruckend fand ich, wie offen und großzügig der Austausch untereinander war.

Das bekräftigt mich in meiner Einstellung, dass Solo-Unternehmer durch neue Formen der Arbeit und Kooperation auch einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten.

2) Social Media Camp und Business Booster: Bereichernde Kooperationen gab es auch im Rahmen des Social Media Camps von Sabine Piarry und des Business Booster Events von Annja Weinberger.

Ich freue mich,dass ich dabei sein konnte.

3) Ein großes DANKE: An dieser Stelle ein großes DANKE an alle, die dieses Jahr meinen Weg gekreuzt haben oder mit denen ich sogar eine Wegstrecke zusammen gehen konnte.

Danke an meine Kunden für alles, was ich durch Sie lernen konnte.

Danke für Kommentare in meinem Blog und bei Amazon, für das Teilen in Sozialen Netzwerken oder anderweitig, für den Austausch im Rahmen von Blogparaden, Challenges, Facebook-Gruppen – besonders meiner Freedom Business Community -, Podcast- und sonstigen Interviews, für persönliche Gespräche und Begegnungen, Feedbacks, Anregungen und konstruktive Kritik.

Nr. 5: Weitere Veränderungen

Im neuen Jahr wird es weitere Veränderungen geben.  Sie betreffen ganz verschiedene Bereiche,  haben aber  eins gemeinsam:  bisherige Gleise zu verlassen und auf eine neue Ebene zu gelangen.

Letztlich ist es das,  was ich unter Transformation verstehe.

Und damit schließt sich dann der Kreis:-).

1) Nach der Grundlagenarbeit in diesem Jahr mehr Außenwirkung in 2016: In diesem Jahr hat viel Grundlagenarbeit stattgefunden – in Form persönlicher Weiterentwicklung, Weiterentwicklung meiner Konzepte, Installation von Systemen und Tools, Abschluss offener Baustellen und mehr.

Im nächsten Jahr wird der Fokus mehr im Außen liegen. Mehr dazu in den kommenden Wochen und Monaten.

2) Kreative Blogpause, damit Neues entstehen kann: Dieses Blog ging vor gut einem Jahr an den Start. Seitdem sind 62 Artikel erschienen und 494 Kommentare.

Einerseits freut mich das Erreichte.

Gleichzeitig wuchs das Gefühl, dass es eine Pause braucht, damit Neues entstehen kann. Seit einigen Wochen blogge ich daher nicht mehr wöchentlich, sondern unregelmäßiger.

Mit Erfolg: Der gewonnene Freiraum begünstigt in der Tat das Heranreifen von etwas Neuem, das noch wertvoller sein wird als die bisherigen Blogartikel und gleichzeitig auch stimmiger für mich im Rahmen meines Gesamtkonzeptes.

Auch dazu mehr in den kommenden Wochen und Monaten.

3) Und zum Schluss das Schlagzeug: Wenn ich hier von Veränderungen spreche, darf das Schlagzeug nicht fehlen.

Vor kurzem habe ich begonnen, mir einen alten Traum zu erfüllen und Schlagzeugunterricht zu nehmen.

Abgesehen davon, dass das ungeheuer viel Spaß macht, finde ich es auch sehr vergleichbar zum Freedom Business. Das gilt ganz besonders für die Koordination der unterschiedlichen Einzelaktivitäten und ihre Einbindung in das Gesamte.

Ein atemberaubendes Beispiel (nicht von mir, davon bin ich Lichtjahrhunderte entfernt:-) finden Sie auf YouTube.

Mit diesem Beitrag nehme ich teil an mehreren Blogparaden:

Ich bedanke mich bei Ihnen für das Lesen meiner Beiträge, für Kommentare, Likes, Shares, Retweets usw. und freue mich auf das, was kommen wird und auch auf Ihre Erfahrungen. Haben Sie einen Rückblick veröffentlicht? Möchten Sie  hier Ihre Erfahrungen teilen?

Ein wunderbares Jahr für Sie!

Bildnachweis:

Beitragsbild:  Pixabay

 

Danke fürs Teilen:-)
Monika Birkner
 

Ich unterstütze Solo-Unternehmer, ihre Einzigartigkeit wertzuschätzen und damit ein erfolgreiches, verkaufsfähiges Business zu kreieren. Wenn Sie eine ganzheitlich-systematische Arbeitsweise lieben - ob im Rahmen von Coaching-Programmen oder 1:1-Zusammenarbeit - und bereit sind für echte Durchbrüche im Denken, Handeln und in den Ergebnissen, ist eine Discovery Session mit mir ein guter nächster Schritt. Mehr dazu auf meiner Seite "Angebote".

Hier klicken, um zu kommentieren 0 Kommentare
Zusammenfassung: Blogparade beste Empfehlungen 2015 › Sabine Piarry - 4. Februar 2016

[…] Monika Birkner meint: „Meine Überzeugung seit langem: Solo-Unternehmertum in Form des Einzelkämpfertums […]

Reply
Marit Alke - 18. Januar 2016

Hallo Monika,

vielen Dank für deinen sehr vielschichtigen und wie immer tiefgründigen Rück- und Ausblick! Du bist wirklich ein Vorbild darin, wie du dein Business mit dir selbst als Person verknüpfst und dich gleichzeitig – für alle aufmerksamen Leser nachvollziehbar – aus dem engen Kokon des Einzelunternehmertums befreist. Echt inspirierend!

Danke für’s Mitmachen bei meiner Blogparade – und sorry, dass ich so lange brauche, mich durch alles durchzulesen. Ich möchte wirklich jeden der Artikel und den Mensch dahinter erfassen -das braucht Zeit.

Ich freu‘ mich auf die Kontaktpunkte mit dir in 2016!
Herzliche Grüße
Marit

Reply
    Monika Birkner - 19. Januar 2016

    Liebe Marit,

    ganz herzlichen Dank für deinen Kommentar, für die Blogparade und auch für die Arbeit, die du dir machst, um jeden einzelnen Artikel zu lesen und mit so viel Wertschätzung darauf zu antworten. Ich freue mich ebenfalls auf viele Kontaktpunkte in 2016!

    Reply
Sandra Wagner - 10. Januar 2016

Danke für diesen tollen Rückblick und gleichzeitigen Ausblick. Es ist bewundernswert, wie Sie das alles schaffen und managen und gleichzeitig für mich Motivation mit eigenen Projekten voranzukommen. Ich lese Ihnen Blog wirklich gern und freue mich auf weitere tolle Beiträge.

Ihre Sandra

Reply
Bettina Sturm - 9. Januar 2016

Liebe Frau Birkner,

jetzt spielen Sie Schlagzeug! Das finde ich gross! Wie war denn der Moment, wo Sie sich sagten: So, ich mach das jetzt mit dem Schlagzeugen?

Schon lange lese ich Ihren Blog und erfreue mich an der Vielfalt der Artikel: Viel zum strategischen Marketing und wie man seine Positionierung mit Leben und Geld füllt. Auf der anderen Seite persönliche Erfahrungsberichte über Technikprobleme oder auch der Tod der Mutter. Diese Mischung schätze ich sehr.

Immer mal wieder haben Sie mich ein Stück des Weges mit Coaching begleitet, wie jetzt auch zu meinem aktuellen Thema. Wertschätzender herausfordernder Umgang mit Nachhall.

Auf das Ihr Signature-System in 2016 ordentlich Wind macht.

Sie fragen nach eigenem Rückblick. Hier ist meiner: http://respektherrspecht.de/gruendergeschichten/muenchen/bettina-sturm-foodpreneur-blog/

Trommelwirbel! Let’s rock 2016!

Herzliche Grüsse schickt Bettina Sturm

Reply
    Monika Birkner - 9. Januar 2016

    Liebe Frau Sturm, danke schön für Ihren Kommentar und Ihr Feedback.

    Der entscheidende Moment für das Schlagzeugspiel war vor einiger Zeit, als ich eine Musikschule entdeckte, die ich bis dahin nicht wahrgenommen hatte, und die Schlagzeugunterricht anbot. Spontan meldete ich mich zur Probestunde an – und es war um mich geschehen:-). Woher meine Liebe zum Schlagzeug stammt, weiß ich nicht. Mir ist, als ob die immer schon vorhanden gewesen wäre. Doch ich bin ihr bis vor kurzem nie nachgegangen.

    Nach dem, was ich in Ihrem Blog lese, bin ich überzeugt, dass 2016 ein Rock-Jahr für Sie wird. Und für mich selbst habe ich auch reichlich Pläne.

    Reply
Tabea - 5. Januar 2016

Liebe Monika!

Erst gestern habe ich einen anderen Artikel von dir gelesen und konnte begeistert nicken.

Ich finde es begeisternswert, wie du die Waage schaffst zwischen beruflicher Professionalität und all dem, was du an Inspiration und Anleitung mit auf den Weg gibst und gleichzeitig so großer, authentischer Menschlichkeit.

Während ich noch im letzten Jahr gemerkt hatte, dass ich noch nicht so weit bin mein eigenes Abenteuer im Homeoffice als solches anzunehmen, sehe ich, dass mich deine Inhalte 2016 ein gutes Stück begleiten werden. Auch wenn derer neuer vielleicht erstmal weniger sind – es ist ja genug zum Stöbern und Implementieren vorhanden 😀

Total schön, dass ich bei den SinnSTIFTen nochmal ganz besonders bewusst auf dich gestoßen bin.

Herzliche Grüße,
~Tabea

Reply
    Monika Birkner - 5. Januar 2016

    Liebe Tabea, danke schön für deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass du mich so wahrnimmst, wie ich tatsächlich auch sein möchte. Und natürlich freue ich mich, wenn du hier Wertvolles für dich entdeckst. Alles Gute für dich im neuen Jahr. Ich finde dein Business sehr spannend.

    Reply
Kathrin Stamm - 4. Januar 2016

Was für ein spannender Jahresrückblick, liebe Monika!
Ich schätze es sehr, einen Teil des Beschriebenen direkt miterlebt zu haben. Danke auch für deine Erwähnung bezüglich der Testimonials.
Was ich besonders cool finde: dass du Schlagzeug spielst! Rhythmus ist wie eine Klammer in allen Bereichen des Lebens (Atem, Herzschlag, Wachen-Schlafen). Sich rhythmisch einzustimmen kann – neben einer Menge Spaß – harmonisieren und Fluß und Entwicklung unterstützen. Ich bin großer Fan davon. Beim nächsten Barcamp kannst du es ja dann so machen: https://www.facebook.com/7lionsmusic/videos/vb.147958008604818/828980680502544/?type=2&theater
Ich bin mir jedenfalls gaaanz sicher, dass du ein phantastisches 2016 vor dir hast und wünsche vielen Menschen in den Genuß deiner punktgenauen Begleitung zu kommen.
Herzliche Lachgrüße von Kathrin

Reply
    Monika Birkner - 5. Januar 2016

    Liebe Kathrin, danke schön für deinen Kommentar und auch für das super Video. Bis ich so weit bin, muss ich noch ein paar Stündchen üben:-). Was das Thema Rhythmus betrifft, bin ich ganz bei dir. Ich bin ebenfalls ein großer Fan davon, auch ganz generell, unabhängig vom Schlagzeug. Auch dir ein großartiges Jahr und weiterhin so viel Freude und erfolgreiches Wachstum.

    Reply
Stéphane Etrillard - 4. Januar 2016

Liebe Frau Birkner,

danke für diesen sehr persönlichen Jahresrückblick. Es war sehr inspirierend, dass sich unser Austausch dieses Jahr intensiviert hat. Ich verfolge Ihren Weg fast von Anbeginn an und auch Ihre neuen Entwicklungen. Jetzt ging es um eine grundlegende Neuentwicklung mit dem Signatur System. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Transformation und zu Ihrem neuen Weg, den Sie sehr konsequent und souverän gehen. Ich freue mich auf alles, was kommt.

Herzlichst

Ihr

Stéphane Etrillard

Reply
    Monika Birkner - 4. Januar 2016

    Lieber Herr Etrillard, ganz herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Ich freue mich sehr über die vielen Jahre, die wir uns jetzt schon kennen, und insbesondere darüber, dass sich unser Austausch in diesem Jahr noch weiter intensiviert hat. Und ich bin schon sehr gespannt, was in diesem Jahr alles entstehen wird und welche Berührungspunkte es dabei geben wird. Mit den besten Wünschen für Ihre Vorhaben und Ihre weitere Entwicklung.

    Reply
Norbert Ritz - 4. Januar 2016

Danke ! …;-)

Reply
Ulrike Bergmann - 2. Januar 2016

Liebe Frau Birkner,

auch bei mir war es ein Jahr der Transformation – angefangen bei unserem Coaching Anfang Mai. Das hatte allerdings andere Folgen als gedacht und war dennoch ein wichtiger Baustein auf meinem Weg durch das Jahr 2015. Während es bei Ihnen nun um Systeme geht, dreht sich bei mir in 2016 alles um Vertrauen und Loslassen von Konzepten. Das wird sicher für uns beide spannend!
Mehr dazu lesen Sie in meinem Beitrag: http://www.mutmacher-magazin.de/2016/01/waehrend-ich-andere-plaene-machte/

Ich wünsche Ihnen ein gutes, erfülltes und beglückendes Jahr 2016!
Herzliche Grüße
Ulrike Bergmann

Reply
    Monika Birkner - 4. Januar 2016

    Liebe Frau Bergmann, danke schön für Ihren Kommentar und den Hinweis auf Ihren Artikel, den ich gerade voller Faszination gelesen habe. Das ist das Spannende an der Transformation: dass sie – bei aller Bereitschaft, die man dafür möglicherweise bereits mitbringt – oft doch viele Überraschungen mit sich führt.

    Spannend finde ich, dass wir – auch wenn auf den ersten Blick unsere Wege unterschiedlich aussehen – wir vermutlich gar nicht weit voneinander entfernt sind.

    Das Thema „Vertrauen“ beispielsweise hat auch bei mir in diesem Jahr eine wichtige Rolle gespielt, wie ich auch angedeutet habe. Und es wird sicher alles Weitere beeinflussen einschließlich der Systeme.

    Ich bin absolut davon überzeugt, dass es für uns beide spannend sein wird. Schon jetzt alles Gute auf Ihrem Weg! Ich freue mich auf das, was ich im neuen Jahr davon sehen werde.

    Reply
Tine Kocourek - 31. Dezember 2015

Liebe Frau Birkner,

In meinem Rückblick und Vorschau auf 2016 habe ich die Inspiration des Signature Systems aufgenommen. Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich auf meinen Beitrag dazu verweise:
http://www.farbenergie.com/2015/12/was-gibt-es-2016-neues-rueckblick-und-vorschau/

Alles Gute für 2016 wünsche ich Ihnen.

herzliche Grüße

Tine Kocourek

Reply
    Monika Birkner - 31. Dezember 2015

    Liebe Frau Kocourek, danke schön für Ihren Kommentar und den Link und die Erwähnung in Ihrem Artikel. Ich freue mich sehr über Ihre riesigen Fortschritte und dass das Signature System auf fruchtbaren Boden fällt und wünsche Ihnen alles Gute für das neue Jahr.

    Reply
Tom Oberbichler - 31. Dezember 2015

Einfach toll, wie du deinen Weg gehst, liebe Monika! Ich lese immer wieder begeister mit und freue mich sehr, dass wir uns in Bonn beim Inspirationscamp auch persönlich kennengelernt haben.
Ich kann viel mit deinem systematischen Ansatz anfangen und freue mich auf das, was du in 2016 mit uns teilen wirst – vielleicht besuchst du mich auch einmal als Gast in meinem Buch-Podcast und wir unterhalten uns über die Vorzüge von Systemen im Allgemeinen und deinem Signatur-System-Ansatz im Speziellen – das ist ein Highlight, auf das ich mich sehr freue – was meinst du?
Alles Liebe, einen guten Rutsch und
be wonderful!
Tom

Reply
    Monika Birkner - 31. Dezember 2015

    Hallo Tom,

    danke schön für dein Feedback, über das ich mich sehr freue. Ja, ich fand es auch super, dass wir uns in Bonn persönlich kennen gelernt haben. Die Einladung zum Podcast nehme ich gerne an. Das wäre auch für mich ein Highlight.

    Reply

Antworten: