Mehr Umsatz

Umsatz steigern – das will ja jeder. Aber wie? Das ist oft die Frage.

In diesem Beitrag lernen Sie drei Strategien für Umsatzsteigerung kennen, die in jedem Business funktionieren – also auch in Ihrem.

Damit können Sie, wenn Sie geschickt vorgehen, sehr beeindruckende Umsatzsteigerungen erreichen – sogar eine Verdoppelung Ihres Umsatzes.

Das Geheimnis dabei sind allerdings nicht die einzelnen Strategien, so wichtig auch jede davon ist.

Das Geheimnis besteht darin, diese richtig miteinander zu vernetzen. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

I. Drei Gründe für Umsatzsteigerung

Bei Umsatzsteigerung denken die meisten wahrscheinlich an kurzfristige Notwendigkeiten.

Diese gibt es in jedem Business und es ist wichtig, diese zu lösen.

Doch Umsatzsteigerung empfiehlt sich noch aus anderen Gründen.

Das gilt vor allem dann, wenn Sie mit Ihrem Business nicht nur „über die Runden“ kommen wollen, sondern längerfristige strategische Pläne haben.

Hier die drei Gründe im Überblick:

Grund #1: Das Tagesgeschäft

Dieser Grund ist selbsterklärend.

Sie brauchen Umsatz, um Ihre laufenden Kosten zu decken.

Außerdem wollen Sie weiter wachsen und Ihren Gewinn erhöhen.

Bevor Sie zu den drei Strategien zur Umsatzsteigerung springen, lesen Sie noch kurz die anderen beiden Gründe. Es könnte sein, dass Sie diese stärker berücksichtigen wollen als bisher.

Grund #2: Absicherung Ihres Business-Umbaus

Mehr und mehr wird zur Normalität, dass Sie neben dem Tagesgeschäft auch an Ihrem Business-Umbau arbeiten.

  • Das kann ein Projekt sein wie eine neue Website.
  • Das kann die Entwicklung eines Online-Kurses, Membership-Programms oder vergleichbaren Produktes sein oder die Veröffentlichung eines Buches.
  • Das kann auch bedeuten, Ihr Unternehmen komplett „neu zu erfinden“ mit all den konzeptionellen und Umsetzungs-Aktivitäten, die dazu gehören.

Zwickmühle „Zeit-gegen-Geld“ während des Business-Umbaus

In jedem Fall kostet so ein Business-Umbau Zeit (und in der Regel auch Geld). Wenn Sie bisher Zeit gegen Geld tauschen, sind Sie ständig in der Zwickmühle:

Wollen Sie an Ihrem Business arbeiten, um die Zukunft vorzubereiten?

Schön wäre es ja.

Aber da sind laufende Kundenaufträge. Da ist die Notwendigkeit, neue Kunden zu gewinnen.

Also muss der Business-Umbau erst einmal wieder zurückstehen (wie ich immer wieder höre von Solopreneuren, die darüber zunehmend frustriert sind).

Oder Sie widmen sich ihm, aber immer mit dem Druck im Nacken, dass ja kein neues Geld hereinkommt, während Sie „an“ Ihrem Business arbeiten.

Auch das ist keine befriedigende Situation.

Besser vorher den Umsatz steigern

Indem Sie vorher Ihren Umsatz steigern, können Sie diese Situation zumindest abfedern:

  • Entweder bauen Sie vorher Reserven auf, die Ihnen ermöglichen, sich eine Weile ausgiebiger auf Ihren Business-Umbau zu fokussieren.
  • Oder Sie betreiben Ihr bisheriges Business und den Umbau parallel. Vorher optimieren Sie Ihr Business so, dass Sie mit weniger Aufwand für die Kundenakquise und die Kundenbetreuung ein ausreichend hohes Einkommen erzielen.

In beiden Fällen haben Sie sichergestellt, dass Sie sowohl Zeit als auch finanzielle Mittel zur Verfügung haben, um Ihr Business neu zu gestalten beziehungsweise weiter zu entwickeln.

Es kostet etwas Zeit, diese Vorarbeiten durchzuführen. Doch wenn Sie danach mit mehr Ruhe und Fokus konzentriert an Ihren Projekten arbeiten können, ist das effektiver als das ständige Stop & Go, weil die langfristigen Aktivitäten immer wieder von kurzfristigen Notwendigkeiten unterbrochen werden.

Grund #3: Verkaufsfähiges Business

Wenn Sie Ihr Business verkaufsfähig machen wollen, spielt die Profitabilität eine wichtige Rolle. Diese hängt maßgeblich von Ihren Einnahmen (und natürlich auch der Kostenstruktur) ab.

Die Profitabilität Ihres Unternehmens beeinflusst die Höhe des Verkaufspreises, unter Umständen sogar ganz massiv.

Es lohnt sich also, ganz gezielt auf eine Steigerung hinzuarbeiten.

Denn wenn für den Verkaufspreis ein Multiplikator des Gewinns zugrunde gelegt wird, dann kann die Höhe des Gewinns gravierende Auswirkungen haben. In diesem Artikel hatte ich verschiedene Beispielrechnungen vorgestellt.

Je mehr dieser drei Gründe für Sie zutreffen, desto interessanter sind natürlich die folgenden drei Strategien zur Umsatzsteigerung und vor allem, wie Sie sie vernetzen.

Möglicherweise ist auch mein neues Membership-Programm für Sie interessant. Denn dort befassen wir uns in den ersten Monaten ganz gezielt mit der Optimierung Ihres aktuellen Business, so dass Sie es von dort aus weiter skalieren und letztlich verkaufsfähig machen können.

II. Drei Strategien zur Umsatzsteigerung

Die drei Strategien, die ich Ihnen nun vorstelle, sind zurückzuführen auf Jay Abraham, einen legendären Strategieberater (hier mehr zu seinen außergewöhnlichen Leistungen).

Zumindest habe ich die Strategien durch ihn das erste Mal vor vielen Jahren entdeckt, nämlich in seinem Klassiker Getting Everything You Can Out of All You’ve Got: 21 Ways You Can Out-Think, Out-Perform, and Out-Earn the Competition.

Das Geniale daran ist zum einen die Einfachheit und zum anderen sind es die Wachstumskräfte, die Sie dadurch entfachen.

Denn jede Strategie ist für sich allein wirkungsvoll. Doch durch die Kombination entsteht ein regelrechter Turbo-Effekt.

Ganz kurz ein Überblick über die drei Strategien und dann zeige ich Ihnen, wie wenig im Grunde nötig ist, um Ihren Umsatz zu verdoppeln.

Strategie #1: Mehr Neu-Kunden

„Mehr Neu-Kunden“ – das ist in der Regel der erste Gedanke, wenn es um Umsatzsteigerung geht.

Die Maßnahmen zur Kundengewinnung sind vielfältig und von Business zu Business unterschiedlich.

Im Moment geht es nicht um die Einzelheiten. Was ich Ihnen stattdessen ans Herz lege, ist eher die strategische Betrachtung von oben, so dass Sie wie ein CEO (Chief Executive Officer – die oberste Position in einem Unternehmen) auf Ihr Business blicken.

Ein paar Fragen, die Sie sich stellen können:

  • Was funktioniert bisher schon gut? Wie kann ich es noch weiter optimieren?
  • Wie kann ich den Gesamtprozess verbessern, um mehr Interessenten zu gewinnen und von denen einen größeren Prozentsatz in Kunden umzuwandeln? Bei einem Webinar, das der Kundengewinnung dient, würde das zum Beispiel bedeuten, wie Sie mehr Teilnehmer gewinnen und ein höherer Prozentsatz Ihrer Teilnehmer dann die Leistung kauft, die Sie im Webinar anbieten. Es gibt eine Menge kleinerer und größerer Stellschrauben dafür.
  • Welche neue Methode der Kundengewinnung kann ich testen?

Strategie #2: Mehr Verkaufswert pro Kauf

Selbst wenn die Zahl der neuen Kunden nicht so groß ist, kann Ihr Umsatz dennoch steigen, wenn der Verkaufswert pro Kunde ansteigt.

Das kann zum Beispiel geschehen durch höhere Preise. Eine Premium-Positionierung mit einem Signature System ist dafür eine gute Voraussetzung.

Das kann auch geschehen, indem Sie Pakete schnüren, die Sie am Ergebnis für die Kunden ausrichten. Hier finden Sie ein paar Beispiele für Premium-Leistungspakete.

Das kann auch geschehen, indem Sie gleichartige Leistungen bündeln, zum Beispiel mehrere Online-Kurse oder mehrere eBooks.

Ein paar Fragen, die Sie sich stellen können:

  • Sind meine heutigen Preise noch angemessen?
  • Wie kann ich den Wert der Leistungen erhöhen, um dadurch höhere Preise zu ermöglichen? Zu wertorientierten Preisen habe ich hier etwas veröffentlicht.
  • Kann ich eine zusätzliche Premium-Variante meiner Leistungen einführen?

Strategie #3: Mehr Verkäufe pro Kunde

Dieses Thema wird von vielen vernachlässigt. Dabei ist es eins, das sowohl den Kunden dient als auch dem eigenen Business.

Die meisten derjenigen, mit denen ich zusammenarbeite (und ich selbst auch), sind im Veränderungs-Business.

Das heißt: Wir bewirken wertvolle Veränderungen für die Kunden.

Doch die meisten Veränderungen brauchen Zeit.

Frühzeitig die Zusammenarbeit zu beenden, kann bedeuten, dass der Kunde wieder in alte Muster zurückfällt und sein Ziel nicht erreicht.

Hinzu kommt: Wenn ein Problem gelöst ist, stellt sich ein neues.

  • Wenn Marketingberatung zu einem Ansturm neuer Kunden geführt hat, ist das irgendwann mit dem bestehenden Geschäftsmodell nicht mehr zu bewältigen.
  • Wenn jemand Gewicht abgenommen hat, braucht er neue Kleidung.
  • Wenn er ein Software-Tool gefunden hat, braucht er Einarbeitung, wie er es am besten nutzt.

Von daher macht es Sinn, sich zu überlegen, wie denn die Kunden langfristig unterstützt werden können.

Ein Signature System ist auch dafür eine gute Voraussetzung, weil es sich an der langfristigen Veränderung für die Kunden orientiert.

Ein paar Fragen, die Sie sich stellen können:

  • Welches neue Problem hat mein Kunde, wenn das erste Problem gelöst ist? Wie kann ich ihn dabei unterstützen,​ auch das neue Problem zu lösen?
  • Welche wiederkehrenden Leistungen helfen meinem Kunden? Hier habe ich über den Wert eines Abo-Modells oder Mitglieder-Modells für die Kunden und für das eigene Business geschrieben – einschließlich der positiven Effekte für die Verkaufsfähigkeit des Business.
  • Kennen meine Kunden mein gesamtes Angebots-Portfolio? Mancher Solopreneur hat schon Überraschungen erlebt, weil der Kunde woanders etwas kauft, was er selbst anbietet. Doch der Kunde war sich dessen nicht bewusst.

III. Und nun zum Turbo-Effekt: Wie Sie Ihren Umsatz verdoppeln können

Jede der drei Strategien ist in sich wertvoll und geeignet, Ihren Umsatz deutlich zu steigern.

Doch das eigentlich Geniale am Ansatz von Jay Abraham ist die Verknüpfung der Strategien.

Damit wird eine Turbo-Wirkung entfacht, die man sich vorher kaum vorstellen kann.

Am deutlichsten wird das durch ein Zahlenbeispiel. Ich habe es seinem o.g. Buch entnommen.

  • Es zeigt in der ersten Zeile die Ist-Situation.
  • In der zweiten Zeile sehen Sie, was passiert, wenn mit jeder der drei Einzelstrategien eine 10-prozentige Steigerung erreicht wird (lassen Sie sich überraschen).
  • In der dritten Zeile sehen Sie, wie wenig im Grunde nötig ist, um Ihren Umsatz zu verdoppeln. Ich weiß: Es klingt reißerisch. Doch es ist nicht mehr als einfache Mathematik.

Jay Abraham Bild

Was bedeuten diese Zahlen?

  • Wenn 1000 Kunden pro Jahr 2 x für je 100 Euro kaufen, erzielen Sie einen Umsatz von 200.000 Euro pro Jahr.
  • Wenn Sie jeden Faktor um 10 Prozent steigern, erhöht sich der Umsatz auf 266.200 Euro pro Jahr. Das ist eine Steigerung von 33,1 Prozent. Es gibt also einen kumulativen Effekt.
  • Wenn Sie jeden Faktor um 25 Prozent steigern, können Sie Ihren Umsatz nahezu verdoppeln.

Mit anderen Worten: Es ist gar nicht wahnsinnig viel Anstrengung erforderlich, um beeindruckende Umsatzsteigerungen zu erreichen.

Das strategische Konzept ist entscheidend mit der Vernetzung der Einzelstrategien und der daraus entstehenden Hebelwirkung.

Mein Tipp: Rechnen Sie das Ganze mal anhand Ihrer eigenen Zahlen durch.

IV. Wie meinCommiement-Club Sie bei der Umsetzung Ihrer Überlegungen unterstützt

Auch wenn die oben dargestellten Strategien im Grunde sehr einfach sind, weiß ich natürlich, dass die Umsetzung jede Menge Fragen aufwirft.

Deswegen gibt es mein Membership-Programm, den Commitment-Club.

Dort arbeiten wir an solchen Themen – sehr strategisch und sehr umsetzungsorientiert und immer mit dem Blick aufs Ganze und die Vernetzung der Einzelstrategien.

Das größere Ziel des Membership-Programms ist, dass wir gemeinsam Ihr Business verkaufsfähig machen.

Zunächst einmal das Bestehende zu optimieren, um es dann weiter skalierbar und schließlich verkaufsfähig zu machen – das ist der Prozess, durch den wir gemeinsam gehen.

Denn wie oben schon erwähnt: Sie brauchen für die Weiterentwicklung bzw. den Umbau Ihres Business Zeit (auch daran arbeiten wir gemeinsam) und auch Geld. Beides ist bei den meisten eng miteinander verknüpft.

Im Membership-Programm gehen wir ganz individuell auf Ihre Situation ein,

  • so dass Sie die Zeit finden, an Ihrem Business zu arbeiten,
  • dass Sie dafür die nötigen finanziellen Ressourcen haben
  • und dass Sie die Strategien und Systeme implementieren, auf denen Sie weiter aufbauen können.

Wenn das für Sie interessant klingt, lade ich Sie herzlich ein, sich auf der Seite des Commitment–Clubs bzw. durch ein persönliches Telefonat zu informieren und zu schauen, ob der Commitment-Club etwas für Sie ist.

Bildnachweis:

Titelbild: hahnsinn – Büro für Design und Webentwicklung

andere: Monika Birkner

Monika Birkner

Ich unterstütze Solopreneure, sich immer wieder neu zu erfinden, ein skalierbares Business zu schaffen und Exit-Strategien für ein verkaufsfähiges Business zu entwickeln. In diesem Blog schreibe ich über alle Themen, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, von Älterwerden als Solopreneur über Business-Strategien bei Positionierung, Marketing, Geschäftsmodell und Produktivität bis hin zu Zukunftsthemen für Solopreneure.

2 Kommentare
  1. David Goebel sagte:

    Danke Monika,
    Das ist ja schon wieder ein großartiger Artikel. Das Buch habe ich mir sofort gekauft, aber die 3 genannten Hebel zu verknüpfen ist eine SinnSTIFTende Idee.

    Lieben Dank
    David

    Antworten
    • Monika Birkner sagte:

      Lieber David,

      danke schön. Das Buch ist großartig. Jay Abraham ist einer der ganz Großen – und das seit Jahrzehnten:-). Ich bin gespannt auf deine Erfolge bei der Umsetzung.

      Herzliche Grüße
      Monika

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.