Total Business Transformation für Solopreneure und KMU


Total Business Transformation für Solopreneure & KMU

An der Schwelle zum neuen Jahrzehnt: Wie Sie Ihr Business neu denken und  in die neue Realität transformieren.

7-teilige Video-/Podcast-/Artikelserie

Monika-Birkner-monikabirknerfreedombusiness

Worum es in dieser Serie geht

#3:  Weshalb ich jedem Solopreneur & KMU empfehle, sich auf ein verkaufsfähiges Business auszurichten und was das bedeutet  coming soon (KW 50)

#4:  Die drei wichtigen Entwicklungsphasen in Ihrem Business und was diese von Ihnen erfordern  coming soon (KW 51)

#5:  Das Signature System als Kern-Element in allen Entwicklungsphasen Ihres Business  coming soon (KW 52)

#6:  Das revolutionäre Umsetzungssystem, mit dem es gelingt, Ihr Business systematisch und dennoch agil weiter zu entwickeln  coming soon (KW 1)

#7:  Wie Sie Zeit finden, an Ihrem Business zu arbeiten und Ihre Projekte zu realisieren  coming soon (KW 2) 

 #8:  Bonus-Modul coming soon (KW 3) 


Video #1:

Die tiefere Ursache für Ihre Herausforderungen als Solopreneur & KMU und was Sie von Total Business Transformation erwarten können

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Unter dem Video können Sie das Ganze als Podcast hören sowie als ausführlichen Text lesen.

Monika Birkner Total Business Transformation Start

Was steckt hinter Total Business Transformation?

Vermutlich können Sie sich unter Total Business Transformation erst einmal recht wenig vorstellen. Doch mit hoher Wahrscheinlichkeit kennen Sie Gedanken und Gefühle wie:

  • "Es gibt so viele Möglichkeiten.  Ich weiß gar nicht, wie ich mich entscheiden soll."
  • "Ich will das und das erreichen. Aber es kommt mir vor, als hätte ich einen Riesenberg vor mir. Welche Schritte sind denn nötig und in welcher Reihenfolge?"
  • "Mein Tagesgeschäft nimmt mich voll und ganz in Anspruch. Wie soll ich die Zeit finden, um an meinem Business zu arbeiten und nötige Veränderungen vorzunehmen?"
  • "Die Technik schüchtert mich ein. Ich bin kein Techie."

Monika Birkner Gründe für die Serie

Mit dieser Serie sollen Sie Antworten erhalten auf Ihre Fragen. Und zwar nicht irgendwelche Antworten. Sondern weil ich diese Themen seit langer Zeit kenne und nirgendwo eine befriedigende Gesamtlösung gefunden habe, habe ich im Laufe der Zeit selbst ein Gesamtsystem entwickelt. 

Und dieses Gesamtsystem möchte ich Ihnen im Laufe dieser Serie vorstellen.

Warum braucht es ein Gesamtsystem?

Das hat zu tun mit dem,  was ich "fragmentiertes Business " nenne.

Das fragmentierte Business - die tiefere Ursache für viele Herausforderungen als Solopreneur & KMU

Was immer Ihre Herausforderungen sind als Solopreneur oder KMU, die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass sie mit dem fragmentierten Business zusammen hängen.

Das fragmentierte Business ist die tiefere Ursache für viele, wenn nicht die meisten Herausforderungen.

Monika Birkner: Fragmentiertes Business

Das fragmentierte Business, wie ich es definiere,  ist u. a. gekennzeichnet durch:

  • Taktiken statt Strategien: Typisches Beispiel dafür: Optimierung der Farbe eines Anmelde-Buttons auf einer Landing-Page, statt dafür zu sorgen, dass der Inhalt der Landing-Page mit der Gesamt-Positionierung im Einklang steht.
  • Einzelstrategien statt Gesamtsystem: Das ist die Kehrseite des Expertentums. Sie können einen Experten für jedes kleine Gebiet finden. Und er mag durchaus etwas auf dem Kasten haben. Doch wenn Sie sich nur auf eine Einzelstrategie stützen, statt auf ein Gesamtkonzept, dann ist Ihr Erfolg limitiert. Schlimmer noch: Was Sie an einer Stelle in Ordnung bringen, kann an anderer Stelle Nachteile bewirken. Denn im Business ist es wie im menschlichen Organismus: Alles hängt miteinander zusammen.
  • Kurzfristorientierung:  Businessentwicklung ist ein Marathonlauf. Ein kurzfristiges Ergebnis, so schön es auch sein mag, sagt noch nichts aus über den langfristigen Erfolg. Umgekehrt brauchen langfristige Erfolge viele, viele, viele Einzelschritte, Ausdauer und Beharrlichkeit. Der Marathonläufer ändert auch nicht alle paar Kilometer seine Strategie. 
  • Die Maßnahmen passen nicht zur eigenen Person: Ständig beobachte ich, wie sich Selbstständige verunsichern und aus der Bahn bringen lassen, weil irgendjemand in irgendeiner Facebook-Gruppe dazu eine Meinung hatte. Oder auf einem Barcamp. Oder in der Mastermind-Gruppe. Oder dass Solopreneure einfach dem folgen, was sie irgendwo sehen oder hören, und dabei ignorieren, ob es  zur eigenen Person passt. Die Folge ist meist, dass man mit gebremstem Schaum unterwegs ist, weil man in Dissonanz lebt zu dem inneren Navigationssystem.
  • Die Maßnahmen passen nicht zur Situation:  Ein Beispiel dafür ist, etwas skalierbar machen zu wollen, das noch gar nicht den Praxistest bestanden hat. In meiner Podcast-Epsiode "Skalierbarkeit - Möglichkeiten und Missverständnisse" schildere ich anhand eigener Erfahrungen in meinen ersten Jahren der Selbstständigkeit, wie so ein Versuch daneben gehen kann.
  • Und letztlich: zu viele Baustellen und alle isoliert und unverbunden. Kein Wunder, wenn Verzettelung die Folge ist.

"Das fragmentierte Business ist in sich unverbunden und darüber hinaus ohne echten Bezug zu Ihrer Person und Ihrer Situation."

Die Sehnsucht nach dem Ganzen und Ganzheitlichen

"Ist ein fragmentiertes Business denn so schlimm?" mögen Sie sich fragen. Vielleicht betrachten Sie es als Normalität.

Doch es entspricht uns nicht und verursacht im besten Fall inneres Unbehagen und im schlechteren Fall echte Probleme.

  1. Primat des Ganzen: Aus der Gestaltpsychologie wissen wir, dass wir danach streben, eine vollständige Gestalt wahrzunehmen. Wir ergänzen zum Beispiel automatisch fehlende Buchstaben in einem Wort.
  2. Sehnsucht nach Klarheit: "Wenn ich nur erst einmal Klarheit hätte, dann wäre alles Weitere kein Problem" - so höre ich es immer wieder. Innere Unklarheit belastet und bremst beim Vorankommen.
  3. Fokus auf das Wesentliche: Angeblich leben wir im Zeitalter der Ablenkung ("era of distraction").  Der Wunsch nach Fokus ist weit verbreitet.
Monika Birkner Fragmentiertes Business fühlt sich nicht gut an und tut nicht gut

Die Antwort auf das fragmentierte Business: Ein Gesamtkonzept für das Business und eine ganzheitliche Strategie für den Weg dorthin

Die gute Nachricht ist: Das fragmentierte Business muss nicht für immer fragmentiert bleiben. 

Zum einen geht der Zeitgeist schon seit Längerem in die Richtung von mehr Ganzheitlichkeit und Ganzheit, und zwar in allen möglichen Bereichen des Business und des Lebens.

Zum anderen kann jeder für sich seinen eigenen Weg dorthin finden. 

Im Video spreche ich u. a. über meinen eigenen Weg und wie dieser mich dahin geführt hat, mein eigenes Gesamt-system zu schaffen. Denn ich fand nirgendwo das, was ich suchte. 

Monika Birkner: Wie ich zu meinem Gesamtsystem gekommen binMonika Birkner: Wie ich zu meinem Gesamtsystem gekommen bin

In dieser Serie Total Business Transformation stelle ich Ihnen vor, wie Sie für sich ein Gesamtkonzept für Ihr Business entwickeln können und eine ganzheitliche Strategie für den Weg dorthin. Es geht darum,

  • aus dem fragmentierten Business ein einheitliches Ganzes zu machen, wo alles zueinander passt und sich gegenseitig unterstützt
  • von punktuellen Einzelmaßnahmen, oft rein taktischer Art, zu einer ganzheitlichen Strategie zu gelangen und Zeit zu finden für die Umsetzung
  • sich aus der Verzettelung im Tagesgeschäft zu lösen und die Freude an kontinuierlichen Fortschritten zu erleben auf dem Weg zur Verwirklichung dessen, was Ihnen wirklich wichtig ist.
Monika Birkner: Gesamtsystem

Zur Reflexion: Wie steht es um Ihr Business?

Nun zu Ihnen. Wie steht es um Ihr eigenes Business? Wie weit kennen Sie die Symptome eines fragmentierten Business? Die folgenden Fragen helfen Ihnen, das für sich zu klären:

  • Ist Ihr Business eher aus einem Guss oder ein Bauchladen von Einzelelementen, so dass es Ihren Kunden oder auch Ihnen selbst schwer fällt, die Zusammenhänge zu erkennen?
  • Wie passen Ihre Angebote zusammen? Haben Sie ein wohlstrukturiertes und aufeinander aufbauendes Portfolio von Angeboten? Oder ist es eher ein Sammelsurium?
  • Gibt es eine übergreifende Gesamtstrategie für Ihr Business? Gibt es überhaupt Strategien? Oder springen Sie auf jede Taktik, die gerade als "letzter Schrei" angepriesen wird?
  • Haben Sie einen klaren Weg, wie Sie Ihre längerfristigen Ziele verwirklichen? Oder handeln Sie reaktiv ohne eigenen Plan?
  • Haben Sie einen Plan für Ihre persönliche Weiterentwicklung? Oder nehmen Sie nach dem Zufallsprinzip mal an diesem oder jenem Webinar teil, das gerade angeboten wird? Oder vernachlässigen Sie Ihre persönliche Weiterentwicklung sogar, weil Sie so ins Tagesgeschäft involviert sind?
  • Wie zufrieden sind Sie mit dem, was Sie für Ihre Kunden und die Welt bewirken, und mit Ihrer persönlichen Erfüllung und Ihrem wirtschaftlichen Erfolg? Für die meisten meiner Klienten sind das die entscheidenden Parameter. Wie zufrieden sind Sie mit jedem einzelnen davon? Wie zufrieden sind Sie mit dem Zusammenspiel? Ergänzt sich alles oder haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht alles unter einen Hut bekommen?
Monika Birkner: Reflexionsfragen zum fragmentierten Business

Teilen Sie Ihre Erkenntnisse

Nun wissen Sie, weshalb ich das fragmentierte Business als eine Kernursache für viele, wenn nicht sogar die meisten der Herausforderungen betrachte, die Solopreneure & KMU heutzutage zu bewältigen haben. 

Und es interessiert mich, wie Ihre Gedanken und Erfahrungen dazu sind. 

Macht Ihre Vielseitigkeit es Ihnen schwer, eine Business aus einem Guss zu schaffen? Lassen Sie sich beeinflussen und verunsichern durch all das, was Sie bei Facebook und andernorts sehen und  hören?

Oder hat ein fragmentiertes Business sogar insgeheim Vorteile für Sie?

Lassen Sie es uns wissen durch einen Kommentar unten auf der Seite. 

Video #2:

Das wichtigste Prinzip für Total Business Transformation: Vom Ende her denken 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Unter dem Video können Sie das Ganze als Podcast hören sowie als ausführlichen Text lesen.

Monika Birkner Vom Ende her denken Gesamtkonzept

Das wichtigste Prinzip: vom Ende her denken

Das wichtigste Prinzip für eine systematische Business-Entwicklung - und letztlich Total Business Transformation -besteht darin, vom Ende her zu denken. Was das genau bedeutet, erläutere ich unten noch und Sie erhalten Gelegenheit, dieses Prinzip für sich selbst anzuwenden. 

Monika Birkner: vom Ende her denken

Gleichzeitig ist"vom Ende her denken" auch das Prinzip, mit dem sich viele recht schwer tun. Denn viele haben sich zum Motto gemacht: "Einfach machen. Der Rest ergibt sich dann schon." Oder wie andere es ausdrücken: "Der Weg entsteht beim Gehen."

Letzteres teile ich durchaus. Der Weg ist nicht in vollem Umfang voraussehbar und planbar.  Unvorhergesehenes gehört dazu. Deshalb ist mein System auch nicht starr, sondern bietet viel Raum für agiles und flexibles Vorgehen.

Doch wenn ich nicht weiß, wohin der Weg führen soll, dann hängt es sehr vom Zufall ab, was für ein Weg entsteht.

Handeln Sie bisher nach dem Motto "einfach machen"?

In Bezug auf das Motto "einfach machen" kann es drei verschiedene Konstellationen geben:

  1. Sie sind tatsächlich eine Persönlichkeit, für die "einfach machen" gut funktioniert.
  2. Sie sind eine Persönlichkeit, für die das gar nicht funktioniert. In diese Gruppe falle ich, nachdem ich reichlich Erfahrungen mit diesem Ansatz gesammelt habe.
  3. Oder Sie kennen bisher einfach keine sinnvolle Alternative zu "einfach machen" und glauben, dass das der einzige Weg sei, weil Sie es von allen möglichen Ecken her hören.

Wenn Nr. 2 oder Nr. 3 auf Sie zutrifft, dann ist der heutige Beitrag ganz besonders für Sie.

Monika Birkner. "einfach machen"?

Weshalb "einfach machen" für mich nicht funktioniert hat

Im Video schildere ich mehrere Erfahrungen, bei denen das Motto "einfach machen" sich für mich als unpassend herausgestellt hat.

Eine davon ist die Erfahrungen mit meinen Online-Coaching-Programmen. 

Im Laufe der Jahre habe ich mehr als 20 Online-Coaching-Programme entwickelt,  zum Teil zu Zeiten, als das noch gar nicht "in" war und auch die Infrastruktur noch nicht in dem Maße zur Verfügung stand wie heute. Es war sehr, sehr viel Arbeit.

Zu der Zeit habe ich immer nur einen relativ kurzen Zeithorizont gehabt und jeweils nur den nächsten Kurs im Blick gehabt.

Im Endeffekt hatte ich eine Reihe von einzelnen Kursen, aber kein zusammenhängendes Ganzes.  Und ich hatte trotz des hohen Einsatzes wegen meines Kurzfrist-Horizonts auch keine bleibenden Werte geschaffen.

Sondern statt dessen das, was ich heute "das fragmentierte Business" nenne. 

Monika Birkner: Erfahrungen mit "einfach machen"

Was an die Stelle von "einfach machen" getreten ist

Die Reflexion dieser und weiterer Erfahrungen hat mich dazu geführt, mein Vorgehen komplett zu ändern.

Heute entwickele ich zuerst das Gesamtkonzept, bevor ich an die Details gehe. Es ist etwas mehr Arbeit im Vorfeld. Doch sie zahlt sich aus, vor allem in Zusammenhang mit dem Umsetzungssystem, das ich in Video 6 vorstelle. 

Ich habe eine glasklare Vorstellung für die nächsten 12 - 15 Jahre und weiß genau, wohin sich mein Business entwickeln soll und wohin ich mich selbst entwickeln will. Gleichwohl ist das kein starrer Plan, sondern sehr flexibel. 

Wie Sie auch dahin kommen können, sehen Sie gleich. Vorab will ich noch kurz auf etwas eingehen, das mich ebenfalls sehr geprägt und zu meiner heutigen Haltung beigetragen hat.

Vom Ende her denken:  Vision und aktuelle Realität verbinden

Neben diesen unbefriedigenden persönlichen Erfahrungen mit dem Motto "einfach machen" gab es etwas anderes, das mich schon sehr früh in meiner Selbstständigkeit geprägt hat: nämlich der "Creative Process" von Robert Fritz. Teilweise habe ich diesen durch Robert Fritz selbst kennen gelernt, vor allem seine Bücher, und teilweise durch Bruce Elkin. Er hat lange Jahre eng mit Robert Fritz zusammengearbeitet. 

Der "Creative Process" ist ein Prozess, um vom heutigen Zustand aus zu gewünschten Ergebnissen zu gelangen und letztlich eine neue Realität zu schaffen.

Robert Fritz ist Komponist, Musiker, Filmemacher, Buchautor und Business Consultant und unterrichtet außerdem seine Methode an andere. Er erkannte, dass der kreative Prozess in der Kunst letztlich genauso funktioniert wie in allen anderen Lebensbereichen und auch im Business. 

Wesentlich dafür ist die strukturelle Spannung zwischen der Vision und der aktuellen Realität. Diese drängt, richtig genutzt, nach Auflösung und zur Verwirklichung der Vision. Aus dieser strukturellen Spannung entwickeln sich die nötigen Aktivitäten, um die Vision zu realisieren.

Monika Birkner: Der Creative Process nach Robert Fritz

Was "vom Ende her denken" mit Freiheit zu tun hat

Ich spreche ja auch vom Freedom Business. Dieser Begriff hat viele Facetten und ich will hier nicht auf alle eingehen.

Eine wichtige Facette ist auf jeden Fall die innere Freiheit, die daraus resultiert, aus der frei gewählten Zukunft heraus zu denken und zu handeln, statt sich von Mustern der Vergangenheit oder von äußeren Einflüssen bestimmen zu lassen.

Um diese Freiheit zu verwirklichen, ist es allerdings unentbehrlich, vom Ende her zu denken und sich wirklich klar zu werden, was Sie für Ihr Leben und Ihr Business wirklich wollen, und das nicht nur oberflächlich, sondern auf tiefer Ebene (mehr dazu gleich).

Monika Birkner: Freiheit

Was bedeutet es ganz konkret für Sie, vom Ende her zu denken?

Und nun zu den praktischen Schritten, die ich versprochen habe. Denn nun geht es um die Frage, was es denn ganz konkret bedeutet, vom Ende her zu denken.

Es sind letztlich drei Fragen, die ich meinen Klienten an dieser Stelle gewöhnlich mit auf den Weg gebe. Die Fragen klingen einfach. Doch sie haben es in sich. Es lohnt sich also, sich dafür Zeit zu nehmen und sich nicht mit ersten spontanen Antworten zufrieden zu geben. 

Denn letztlich geht es ja um das, was Ihnen im Leben und im Business wichtig ist.

Auf der anderen Seite ist es allerdings auch nicht nötig, sich unnötigen Stress damit zu machen. Denn Sie werden sich - so empfehle ich es zumindest -. diese Fragen in regelmäßigen Abständen neu stellen und Ihre Antworten werden sich verfeinern oder auch ändern im Laufe der Zeit.

Die drei Fragen

Und hier sind die drei Fragen:

1. Was ist Ihre höchste Vision für sich selbst?  Letztlich ist das die Frage, was für Sie ein gelungenes Leben bedeutet, und zwar im Rückblick vom Ende Ihres Lebens her.

2. Was ist Ihre höchste Vision für Ihre Kunden? Um diese Frage beantworten zu können, müssen Sie natürlich wissen, wer Ihre Kunden sind und was für Ihre Kunden wichtig ist. Ihre Antwort hilft Ihnen bei der Positionierung und bei allen Ihren Angeboten und auch Ihrem Marketing

3. Was ist Ihre höchste Vision für Ihr Business? Wie soll Ihr Business aussehen, wenn es "fertig" ist? 

Monika Birkner 3-fache Vision

Systematische Business-Entwicklung: Ein organischer Prozess

Wenn Sie vom Ende her denken und sich gleichzeitig Ihrer aktuellen Realität bewusst sind, ist die systematische Business-Entwicklung letztlich ein ganz organischer Prozess.

Viele haben Bedenken gegen systematische Business-Entwicklung, weil sie befürchten, sich damit ein starres Korsett anzulegen. 

Diese Befürchtung ist in meinen Augen völlig unbegründet. 

Ich verweise gern auf das Beispiel der Babys. Babys entwickeln sich auf eine sehr systematische und gleichzeitig organische Weise: Vom Krabbeln zum Sitzen. Vom Sitzen zum Stehen. Vom Stehen  zum Laufen usw. 

Der einzige Unterschied ist, dass Sie als Solopreneur & KMU diesen Prozess aktiv gestalten können. Wie Sie dabei am besten vorgehen, ist Gegenstand der folgenden Beiträge. 

Monika Birkner: systematische und organische Entwicklung am Beispiel von Babys

Zur Reflexion: Wie klar ist Ihnen Ihre Vision?

Bevor es zum nächsten Beitrag geht, empfehle ich Ihnen, die folgenden Reflexionsfragen in sich zu bewegen: 

1.  Wie klar ist Ihnen Ihre Vision für sich selbst?

2. Wie klar ist Ihnen Ihre Vision für Ihre Kunden?

3. Wie klar ist Ihnen Ihre Vision für Ihr Business?

Monika Birkner: VOm Ende her denken Reflexionsfragen

Teilen Sie Ihre Erkenntnisse

Nun wissen Sie, weshalb ich es so wichtig finde, vom Ende her zu denken, sowohl für sich selbst, Ihre Kunden und auch Ihr Business. 

Und es interessiert mich, wie Ihre Gedanken und Erfahrungen dazu sind. 

Gehören Sie zu denen, die bisher dem Motto "einfach machen" gefolgt sind, weil Sie so oft hören und lesen, dass man so vorgehen müsse? Welche Bereiche im Leben oder Business gibt es, wo Sie bisher schon erlebt haben, dass es sich lohnt, vom Ende her zu denken?

Lassen Sie es uns wissen durch einen Kommentar unten auf der Seite. 

In Kürze: Folge #3

Vom Ende her denken: Das verkaufsfähige Business 

Die nächste Folge dieser Serie erscheint in wenigen Tagen. Sie behandelt die ultimative Weise, vom Ende her zu denken: Die Ausrichtung auf ein verkaufsfähiges Business.  Wenn Sie informiert werden möchten, sobald sie erscheint, melden Sie sich an zu meinem Newsletter.  Details zum Newsletter und zum Datenschutz:  https://monikabirknerfreedombusiness.de/newsletter

Monika Birkner Newsletter

Bildnachweise: 

Foto Monika Birkner: Rosel Grassmann  https://rosel-grassmann.de/

Cover "Erfolgreich als Solopreneur": Walhalla Fachverlag https://www.walhalla.de/

Newsletter-Logo: Martin Hahn https://www.hahnsinn.de/

Sonstige: Canva https://www.canva.com/ und Monika Birkner

2 Kommentare zu „Total Business Transformation für Solopreneure und KMU“

  1. Monika Birkner

    Liebe Frau Steldinger,

    ganz herzlichen Dank für Ihren Kommentar. Ich denke, dass die ganz überwiegende Mehrheit der Solopreneure heute ein fragmentiertes Business hat. Ich bin gespannt, was Sie aus den weiteren Folgen der Serie für sich mitnehmen.

    Herzliche Grüße
    Monika Birkner

  2. Liebe Frau Birkner,

    mit Interesse habe ich Ihr Video angeschaut. Wir „kennen“ uns ja schon länger. Sie treffen mit Ihren Ausführungen den Nagel absolut auf den Kopf und ich habe mich tatsächlich an einigen Stellen „erwischt“ gefühlt. Auch für mich wird es Zeit, strategischer zu denken. Ich bin schon gespannt auf die nächste Folge. Vielen Dank und alles Liebe,
    Barbara Steldinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.