Die Geschichte von My Little Paris und seiner Gründerin Fany Péchiodat finde ich aus mehreren Gründen inspirierend:

  • Sie zeigt, dass es einen Markt gibt für Einzigartigkeit.
  • Sie ist ein Beispiel für ein sehr erfolgreiches Geschäftsmodell, das Vielfalt und Fokus miteinander verbindet.
  • Sie illustriert das Konzept des Signature Systems, das ich an anderer Stelle vorgestellt habe.
  • Gleichzeitig ist sie ein Beispiel für ein Unternehmen mit Seele.
  • Und sie ist ein Beispiel dafür, dass so eine Art von Unternehmen verkaufsfähig ist.

Doch der Reihe nach.

Es gibt einen Markt für Einzigartigkeit

2008 startet Fany Péchiodat einen ungewöhnlichen Newsletter. Er geht an 50 Freundinnen, enthält einen sehr persönlichen Paris-Tipp und ist sehr liebevoll gestaltet.

Der Newsletter wird zu einer Art Geheimtipp. Heute hat er 1,5 Millionen Abonnenten, und das durch organisches Wachstum.

Das „Rezept“: Dem eigenen Stil treu bleiben. Das wird offenbar von den Leserinnen honoriert.

Erfolgreiches Geschäftsmodell: My Little Box

Auch wenn der Newsletter nach wie vor eine wichtige Rolle spielt und mit großer Hingabe und Liebe zum Detail gestaltet wird, bleibt es nicht dabei.

Seit 2011 gibt es My Little Box. Das ist ein Abonnement-Modell, wie ich es auch in meinem Buch Erfolgreich als Solo-Unternehmer vorstelle. Regelmäßig einmal im Monat erhalten die Abonnentinnen eine Box mit einem Magazin und verschiedenen Schönheits-, Mode- und Lifestyle-Produkten, die von Unternehmen gesponsert sind. Mittlerweile zahlen 80 000 Abonnentinnen dafür monatlich 16,90 Euro.

Signature System als Keimzelle

My Little Paris ist auch ein Beispiel für das, was ich gern als Signature System bezeichne, nämlich ein einzigartiges Erfolgskonzept.

Dieses einzigartige Ursprungskonzept ist die Keimzelle für weiteres Wachstum in alle Richtungen. So ist es möglich, auf der einen Seite Vielfalt zu praktizieren und auf der anderen Seite einen klaren Fokus zu bewahren.

Es gibt mittlerweile eine Reihe von Varianten, darunter:

  • regional: My Little Lyon, My Little Marseille
  • thematisch: My Litte Kids, My Little Wedding
  • international: englische Version

Die Abo-Schönheits-Box My Little Box hat ebenfalls einen Ableger entwickelt: Die Gambettes-Box, die monatlich eine schwarze Strumpfhose sowie eine Trend-Strumpfhose enthält. Abo-Preis: 13,90 Euro.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kooperationen mit Anbietern verschiedenster Leistungen und Produkte.

Dabei ist die Linie sehr klar: Zum einen werden diese Kooperationen sehr transparent gemacht. Zum anderen arbeitet die Unternehmerin nur mit solchen Partnern zusammen, hinter deren Produkten sie steht. 

 

Unternehmen mit Seele

Ein erfolgreiches Unternehmen muss kein „kaltes“ Unternehmen sein und eine erfolgreiche Unternehmerin muss nicht nur Zahlen im Kopf haben.

Fany Péchiodat zeigt sich als eine sehr sympathische junge Frau, die mit viel Liebe bei ihrer Arbeit ist. Die Website und alles darum herum atmet einen besonderen Geist.

Trotz der mittlerweile erreichten Größe des Unternehmens wirkt alles noch sehr persönlich, eher wie an eine Freundin gerichtet wie an eine (potenzielle) Kundin.

Verkaufsfähiges Unternehmen

Dass solch ein Unternehmen verkaufsfähig sein kann, beweist die Tatsache, dass in 2013 eine Springer-Tochter, das Portal aufeminin.com, 60 Prozent der Anteile an My Little Paris übernommen hat und angeblich bis 2018 auch den Rest erwerben will.

Aufmerksam wurde ich auf  My Little Paris durch diesen Artikel von Birthe Ziegler auf OnlineMarketingrockstars.de.

Für Schnellleser:

Ein einzigartiges Unternehmen mit Seele, entstanden aus einem privaten Newsletter, entwickelt sich so erfolgreich, dass es gekauft wird. Ein schönes Beispiel, dass wertvoller Content sich auszahlt, und ein schönes Beispiel für systematische Unternehmensentwicklung, basierend auf einem Signature System.

Nachtrag am 02.04.2016:  My little Box gibt es nunmehr auch in deutscher Version

 

Sich als Solopreneur immer wieder neu erfinden, Ihr Business skalierbar & verkaufsfähig machen

Abonnieren Sie den Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu sein: Weitere Informationen und Datenschutzhinweise

 

Der Beitrag erschien erstmals am 21.10.2014. Update am 11.06.2018

Bildnachweis:

hahnsinn – Büro für Design & Webentwicklung 

 

Monika Birkner

Ich unterstütze Solopreneure, sich immer wieder neu zu erfinden, ein skalierbares Business zu schaffen und Exit-Strategien für ein verkaufsfähiges Business zu entwickeln. In diesem Blog schreibe ich über alle Themen, die in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, von Älterwerden als Solopreneur über Business-Strategien bei Positionierung, Marketing, Geschäftsmodell und Produktivität bis hin zu Zukunftsthemen für Solopreneure.

14 Kommentare
  1. Martina Kieweg sagte:

    Liebe Monika, ich bin ebenfalls sehr berührt und dankbar für diese Info der kreativen – individuellen Geschäftsidee, für die, wie man sieht, die Welt offen und bereit ist, sie anzunehmen!

    Antworten
  2. Françoise Weyna sagte:

    Eine Ergänzung zu meinem vorherigen Kommentar:meine einzige Befürchtung mit dem Verkaufen,ob die „Seele“ danach tatsächlich bleibt bzw. nicht doch „verraten“ wird . Ich kenne leider Beispiele von feinen, einzigartigen Unternehmen, die von großen Konzernen aufgekauft wurden und Ihren Ursprungskern verloren haben, weil u.a. ein sehr hoher Umsatzdruck bzw. ganz andere Werte dazu kamen.

    Antworten
    • Monika Birkner sagte:

      Liebe Frau Weyna, das ist in der Tat ein Risiko. Ich hoffe, dass diese Unternehmerin es umschifft. Sie scheint ja prinzipiell bei der Auswahl ihrer Partner recht bedacht vorzugehen.

      Antworten
  3. Heide Dierks sagte:

    Wow, das ist ein sehr schönes Beispiel. Erfolgreich in seiner eigenen Wahrhaftigkeit! Bitte mehr solcher Erfolgsstories, denn sie inspirieren mich und lassen mein Herz hüpfen.

    Antworten
  4. weyna sagte:

    Liebe Frau Birkner, ich verfolge schon lange dieses kleine Wunderwerk…seit der Zeit, als ich selbst für meinen Blog etc. Inspiration gesucht habe. Dass Sie heute dieses Beispiel aus Frankreich zeigen, freut mich natürlich besonders!!! :) Es ist für mich ein tolles Beispiel, wie Verspieltheit, Humor, Kreativität und Professionalität miteinander perfekt kombiniert werden können und wie Viefalt nach außen gelebt werden kann und dennoch ein Bild der Einheitlichkeit empfunden wird. Sehr nachahmenswert. Danke.

    Antworten
  5. Sabine Piarry sagte:

    Ein schönes authentisches Beispiel auch mit weiblicher Verspieltheit, inspirierend. Noch dazu in Frankreich, passt perfekt.

    Freue mich wie meine Vorschreiberinnen auch auf mehr Beispiele :)

    Viele Grüße von Sabine

    Antworten
    • Monika Birkner sagte:

      Ich freue mich auch sehr über dieses Beispiel, denn ich finde es wichtig klar zu machen, dass man auf viele verschiedenen Weisen erfolgreich sein kann.

      Antworten
  6. Sabrina Neumann sagte:

    Wow, Danke. Bitte mehr solcher Erfolgsstorys :)Ich lerne so gerne über Vorbilder. Wenn es schon so viele konnten, dann kriege ich es auch hin.
    Danke :))

    Antworten
    • Monika Birkner sagte:

      Liebe Frau Neumann, das finde ich auch immer so inspirierend. Man sieht, was möglich ist und es können neue Perspektiven für das eigene Business entstehen.

      Antworten
  7. Blank, Natascha sagte:

    Woooow, was für eine tolle Success-Story! Mit der eigenen Wahrhaftigkeit zum Erfolg, das ist so berührend und wirklich inspirierend! Ganz gleich, in welchem Bereich man als Selbständiger/Unternehmer tätig ist – ich bin davon überzeugt, je länger desto mehr werden diejenigen gewinnen, deren Seele spürbar wird.

    Danke für diesen Beitrag, liebe Frau Birkner :-)

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.